12. Oktober 2018, 21:27 Uhr

Partnerschaft mit Zsámbék lebt

12. Oktober 2018, 21:27 Uhr

Die jüngste Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Zsámbék ist von den Verantwortlichen bewusst auf den 7. Oktober gelegt worden. Denn am 7. Oktober 1988 war im Bürgerhaus Wißmar die Partnerschaft mit der Gemeinde Zsámbék offiziell durch die damaligen Bürgermeister Gerhard Schmidt und Imre Zink mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden begründet worden.

Feuerwehrfahrzeug übergeben

Der Heimatverein Zsámbék – 1987 gegründet – war und ist ein unverzichtbarer Baustein im Funktionieren der partnerschaftlichen Bindungen sowie ein verlässlicher Partner, sowohl für die Gemeinde wie auch die Vereine, die diese Partnerschaft über all die Jahre mit Leben erfüllten.

Im Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung stand der Tätigkeitsbericht des Vorstandes, der vom Vorsitzenden Thilo Hain vorgetragen wurde. Er berichtete von einem abwechslungsreichen Jahr. Zu erinnern galt es mit Blick an den Schüleraustausch zwischen der Zichy-Miklos-Schule in Zsámbék und der Gesamtschule Gleiberger Land (GGL). Thilo Hain bezeichnete hierbei die Förderung des Austausches von Kindern und Jugendlichen, vor allem durch die GGL, als eine der wichtigsten Aufgaben des Vereins in Gegenwart und Zukunft, dem man auch in diesem Jahr wieder durch finanzielle Unterstützung nachkam.

Volker Wehrum, Beisitzer im Vorstand, ist Lehrer an der Gesamtschule und seit einigen Jahren verantwortlich für den Schüleraustausch. Dieser Aufgabe komme er mit großem Engagement und viel Herzblut nach, würdigte der Vorsitzende das Wirken des Pädagogen.

Hain erinnerte zudem an den Krämermarkt über Himmelfahrt, an dem eine große Delegation aus Zsámbék und Tök teilnahm. Mit den Gästen wurde in diesem Rahmen auch eine Tagesfahrt nach Hungen und in die Keltenwelt unternommen.

Wettenberg ist auch verschwistert mit der Provencestadt Sorgues, und dies schon seit über vier Jahrzehnten. Aus diesem Anlass fand dort im Juni eine Partnerschaftsbegegnung zum 45-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit einem Europafest statt, an dem auch die ungarischen Freunde mit einer Abordnung teilnahmen. Sie boten an ihrem Ausstellungsstand landestypische Produkte an.

Im August reiste eine Delegation aus Wettenberg mit Bürgermeister Thomas Brunner und dem Ersten Beigeordneten Reinhard Bamberger nach Zsámbék, um traditionell an den Feierlichkeiten des ungarischen Nationalfeiertags teilzunehmen. Mit dabei war auch eine Abordnung des Kunst- und Kulturkreises Wettenberg (KuKuK) mit Barbara und Dieterich Emde, um die Kontakte weiter zu beleben.

Vorstandsmitglied Roberto Röhrsheim berichtete von der Überbringung eines Feuerwehrfahrzeuges durch eine Abordnung der Wettenberger Feuerwehren nach Zsámbék. Zum Abschluss lud Thilo Hain noch für den dritten Adventssonntag zum gemütlichen Beisammensein ein. An diesem Nachmittag stehen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder des Heimatvereins Zsámbék an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beziehungen und Partnerschaft
  • Gerhard Schmidt
  • Gesamtschule Gleiberger Land
  • Heimatvereine
  • Schüleraustausch
  • Thomas Brunner
  • Thomas Brunner (Wettenberg)
  • Wißmar
  • Zink
  • Wettenberg
  • Volker Mattern
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos