04. März 2019, 21:47 Uhr

Ohne Personenschutz geht nichts

04. März 2019, 21:47 Uhr
Avatar_neutral
Von Hans-Joachim Losert
Das KVG-Ballett erntet für seinen Mottotanz »Ägyptisches Märchen« eine Rakete. (Fotos: fp)

»Wenn Knecht Ruprecht seinen Schlitten in Laubach parkt, dann ist in Grünberg Weihnachtsmarkt«, mahnte Gerd Lippert vom »Ordnungsamt« und spielte damit auf die spärliche Ausstattung des heimischen adventlichen Treibens in der Gallusstadt an. Damit traf er bei der Prunksitzung der Karnevalistischen Vereinigung Grünberg (KVG) am Samstagabend in der voll besetzten Gallushalle genau den humoristischen Nerv der Narrenschar.

Über vier Stunden boten die Aktiven eine Mischung aus Musik, Tänzen und Büttenreden, bei denen Lippert mit seinen lokalen Begebenheiten sicherlich wieder zu den Höhepunkten zählte und kein Blatt vor den Mund nahm. Durch das Programm führte sicher und humorvoll Sitzungspräsident Peter Scheuermann.

Unter dem Motto »Wenn der Pharao mit Cleopatra in Ägypten lacht, dann feiert Grünberg Fassenacht« führte die Eröffnung mit der Darstellung eines Marktgeschehens in Ägypten ein. Nach dem Einmarsch und der Vorstellung des Prinzenpaares Carsten I. und Melanie II. durch Hofmarschall Adrian Baier und der Begrüßung durch KVG-Präsident Thomas Kampl setzte die Prinzengarde unter Sabrina Görnert einen ersten tänzerischen Glanzpunkt.

Zuvor hatte der Prinz, der auch als Zauberer »Pinetty« bekannt ist, mit dem Kunststück einer zerrissenen Zeitung das Publikum verblüfft. Für eine erste Zugabe sorgten die Fit-Kids mit ihrem Showtanz »Aladins einziger Wunsch, einstudiert von Jennifer Hofmann und Adelina Quallakaj. Nicht minder grazil präsentierte sich die Offiziersgarde (Leitung: Ann-Kathrin Gromala, Lara und Christine Tandler).

»Grünberg liegt zwar nicht am Ar… der Welt, aber man kann ihn schon gut sehen«, verkündete Hund Scholli. Bauchredner Tomani (Manfred Peach, Lich) entlockte seiner neuen Stoffpuppe einige Glanznummern, bevor er mit zwei Kandidaten aus dem Publikum seine Zugabe bestritt, die bei den Zuhörern bestens ankam. »Robin Hood« war der Titel des Schautanzes der Burkhardsfeldener Traumtänzer. Die Aktiven unter Leitung von Katha Feierabend wurden nicht ohne Zugabe entlassen.

Als wahrer Heiratsmarkt oder »Parship für Senioren« entpuppte sich für Hiltrud Hufnagel (Petra Giesel) der Besuch auf dem Friedhof, treffe man doch viele Hinterbliebene, die mit der Haltung ihrer Gießkanne darauf schließen lassen, ob sie eine neue Partnerschaft eingehen wollen. Den Geschmack der Besucher traf Hufnagel auch mit den Geschichten über ihre Freundin und deren Mann, den sie ob seiner abgehenden Darmwinde nur noch als »Blähboy« bezeichne.

Stimmungshits und Raketen

Bei der Playback-Show der KVG-Aktiven fehlte nicht der Stimmungshit »Cordula Grün«. Höhepunkt war jedoch die Vorstellung des Hits »Schnitzel in Jeans« von Hans-Joachim Koch. Nur mit Mühe bahnten die Personenschützer für den »Star« einen Weg durch die Menge, die sich mit Blumen- und Unterwäsche-Würfen auf die Bühne hingab. Für den Beitrag ließ das Publikum die erste Rakete des Abends steigen. Mit Karolina Wansiedler, Lilly Kampl, Alina Kahlkopf und Laura Wider wirbelten vier Tanzmariechen für die KVG über die Bühne. Ihre akrobatischen Leistungen würdigte das Publikum mit Zugabe-Forderungen. Trainiert werden sie von Laura Hofmann und Laura Wider.

Gerd Lippert präsentierte sich als Ides »hässlichst Vogelscheuch«, denn für Recht und Ordnung sorgt im Land nur das Team vom Ordnungsamt. Als dessen Mitarbeiter hatte ihm der Grünberger Reiter mit seinem Schimmel die Vorfahrt genommen. Reiter und Pferd wurden für 24 Stunden in den Diebsturm gesperrt.

Lippert prangerte Parkvergehen durch Narren an, ließ bei seinen Ausführungen humorvoll Sitzungspräsidenten und Prinz nicht aus, um zum Weihnachtsmarkt 2018 zu kommen: »Der Anblick schoss einem in die Glieder, das war Grünberg im Weihnachtsfieber«. Auch die Parksituation bei den sonntäglichen Gottesdiensten der Katholiken waren Lippert ein Dorn im Auge: »Drin wird gepredigt in Gottesnamen, draußen bricht der Verkehr zusammen«.

Im weiteren tänzerischen Programm forderte das Publikum Zugaben. Den Auftakt machten die »Diamonds« (Leitung: Ann Kathrin Gromala, Christine und Lara Tandler). Die Männergruppe »Ballett aus Leidenschaft (BAL) zeigte unter Anleitung von Sina Schäfer und Franziska Dalitz ihre Darbietung »Elf Freunde auf der Flucht nach Ägypten«. Bei den »Ägyptischen Märchen« ließ das KVG-Ballett bei seinem Mottotanz Mumien aus ihren Sarkophagen auferstehen. Für diesen Formation folgte die zweite Rakete des Abends.

Mit Stimmungshits und neuen Liedern brachte Jan Schrödel die Stimmung im Saal vor dem großen Finale nochmals auf den Höhepunkt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos