30. Oktober 2018, 21:42 Uhr

Neue Anlaufstelle für Migranten und Betreuer

30. Oktober 2018, 21:42 Uhr
Eröffnung des Integrations- und Kompetenzzentrums mit (v. r.) Ewald Seidler, Anja Sames-Postel, Bürgermeister Udo Schöffmann, Doris Graf-Lutzmann, Istayfo Turgay und Gästen.

Damit gemeinsames Lernen funktioniert und mehr Spaß macht, hat Landrätin Anita Schneider die Errichtung von vier Integrations- und Kompetenzzentren (IK) im Landkreis Gießen angeschoben. Nach dem ersten Treffpunkt in der Steinbacher Fernwaldhalle (die GAZ berichtete) wurde nun ein IK im Hausener Bürgerhaus eröffnet. Jeden Donnerstag von 16 bis 19 Uhr können sich dort Migranten und deren Betreuer beraten lassen und Hilfestellung bei Hausaufgaben, Deutschkursen, Integration, Berufsausbildung und Wohnraumfindung erhalten. Mitwirkende am Netzwerk der Kompetenzzentren sind u. a. das Diakonische Werk Gießen und das Zentrum Arbeit und Umwelt Gießen (ZAUG).

Damit vor Ort im Hausener Treffpunkt neben der verbalen Kommunikation auch die Korrespondenz mit Behörden (u. a. im Blick auf Bewerbungen) geübt werden kann, sind drei Laptops vorhanden. Für Kinder sind Spiele vorhanden. Bürgermeister Udo Schöffmann begrüßte das neue Angebot. Für die Einrichtung stelle man gerne einen Raum im Bürgerhaus zur Verfügung. In seiner Begrüßung erinnerte er daran, dass die Stadt Pohlheim nach Gießen die meisten Flüchtlinge in den vergangenen drei Jahren aufgenommen habe. In diesem Zusammenhang danke er besonders den vielen ehrenamtlichen Helfern, die in Pohlheim seit 2016 Flüchtlinge betreuen und begleiten.

Der ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Istayfo Turgay lobte ebenfalls das Engagement der Ehrenamtlichen. Integration werde von ihnen vor Ort gelebt. Im Netzwerk der Verantwortlichen Bildungsträger haben Olivia Visby und Sabine Ruppel (beide ZAUG) und Doris Graf-Lutzmann (Diakonie) ein schlüssiges Konzept erarbeitet, das vor Ort ehrenamtlich von Martina Fleming unterstützt wird. Musikalisch wurde die Eröffnungsfeier vom Kinderchor der evangelischen Kirchengemeinde unter Leitung von Dr. Beate Korf umrahmt. Offizieller Start für die Individualberatung und einen Deutsch-Sprachkurs ist am Donnerstag, 1. November, um 16 Uhr im Hausener Bürgerhaus. Weitere IK sind in Hungen und Lollar geplant. (Foto: gdp)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anita Schneider
  • Berufliche Ausbildung und Weiterbildung
  • Evangelische Kirche
  • Hausaufgaben
  • Integration
  • Lernen
  • Migranten
  • Udo Schöffmann
  • Umwelt
  • Werk
  • Pohlheim
  • Günther Dickel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.