08. Juni 2018, 22:22 Uhr

Musikalische Perlen des Glaubens

08. Juni 2018, 22:22 Uhr
Avatar_neutral
Von Siglinde Wagner
Lieder mit Tiefgang präsentieren Clemens Bittlinger und der Chor »Sinnesklang«. (Foto: siw)

Alle Bänke und auch der letzte Klappstuhl waren besetzt, als am Donnerstagabend zuerst der Chor »Sinnesklang« und danach Clemens Bittlinger und seine genialen Musiker David Plüss und David Kandert unter herzlichem Applaus in die Kirche einzogen. Das Konzert in Alten-Buseck war in mehrfacher Hinsicht ein ganz besonderes. Zum einen hatte Chorleiterin Christiane Baron die Liedauswahl treffen dürfen und damit das Programm festgelegt, zum anderen entpuppte sich das Publikum als ein wahrer Fan-Club.

Man muss kein tiefgläubiger Mensch sein, um sich von Clemens Bittlinger und seinen Liedern berühren und mitreißen zu lassen. Es gibt Menschen, die tun einfach gut. Diese Liedzeile trifft auch auf den Interpreten zu und ist sicherlich einer der Gründe, dass sein Terminkalender nach über 3500 Auftritten in mehr als 30 Jahren prallvoll ist. Bittlinger ist nicht nur Liedermacher und Autor, sondern hat zudem eine halbe Stelle als Pfarrer für Mission und Ökumene in der Evangelischen Kirche für Hessen und Nassau.

Humorvolle Moderation

Einfühlsam und freudig begleitet wurde der Sänger und Gitarrist durch Plüss am E-Piano und Kandert an den Percussions sowie dem Chor »Sinnesklang«. Der Chor sang den Refrain oder auch ganze Verse mit, die Gestaltung lag ganz und gar in der Hand von Christiane Baron. Aber nicht nur das: Die Chorleiterin war Initiatorin und Organisatorin des Konzerts und managte obendrein den Vorverkauf.

Häufig waren die Konzertbesucher zum Mitsingen aufgefordert. Die eingängigen, nicht allzu schweren und dennoch abwechslungsreichen Melodien machten das Mitsingen für Laien leicht. Einige bewiesen dabei große Textsicherheit. Erstaunlich der hohe Wiedererkennungswert: Nur drei Noten von »Aufsteh’n, aufeinander zugeh’n“ hatten die Instrumentalisten gespielt und schon sang und klatschte das Publikum begeistert mit.

»Du siehst mich« war 2017 die Losung des 36. Deutschen evangelischen Kirchentages in Berlin und Wittenberg. Das Lied zur Losung fehlte im Repertoire in Alten-Buseck nicht. Bei den Überleitungen zu den Titeln zeigte Bittlinger seine humorvolle Seite. »Warum sieht man ausschließlich Männer mit Gebetsketten? – Na, die Frauen haben zu tun«, so die Anmoderation zu Liedern aus dem Programm »Perlen des Glaubens«.

Ansagen wie zum Titel »Habseligkeiten« stimmten hingegen nachdenklich: »So manche Not kommt aus dem Vergleich. Wirkliche Not lässt keine Zeit für Vergleiche. Wir leben in Deutschland in einem der reichsten und schönsten Länder der Welt. Aber wir lassen uns unsere schlechte Laune einfach nicht nehmen.« Ovationen! Zugaben! Ein gemeinsames Gebet! Das stimmungsvolle Konzert in der schönen und dezent beleuchteten Kirche klang mit »Sei behütet« aus.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos