Kreis Gießen

Mozartkugeln zu barocker Musik

Originelle Geste: Für Besucher eines Konzertabends in der Freienseener Kirche gab es zur Begrüßung jeweils eine Mozartkugel – als Vorgeschmack auf die folgenden barocken Musikstücke. Mit Laute und Gitarre entführten Martin und Gabriele Janneck in eine Zauberwelt zwischen Barock und Jazz. Im Laufe des Konzertes berichteten sie, welche Weihnachtsgeschenke es in einer Musikerfamilie so gibt: Der eine schreibt für den anderen ein Lied, gemeinsam wird es zum Klingen gebracht. Musiker können zwar oft nicht tanzen, wie Martin Janneck verriet, aber sie schreiben Stücke, die zum Tanzen animieren. Ein Beispiel dafür war der Reigentanz »If we could dance«.
31. Oktober 2018, 21:06 Uhr
Jutta Schuett-Frank
ik_Konzert_311018
Musikalisches Trio (v. l.) Christoph Brückner mit Martin und Gabriele Janneck. (Foto: sf)

Originelle Geste: Für Besucher eines Konzertabends in der Freienseener Kirche gab es zur Begrüßung jeweils eine Mozartkugel – als Vorgeschmack auf die folgenden barocken Musikstücke. Mit Laute und Gitarre entführten Martin und Gabriele Janneck in eine Zauberwelt zwischen Barock und Jazz. Im Laufe des Konzertes berichteten sie, welche Weihnachtsgeschenke es in einer Musikerfamilie so gibt: Der eine schreibt für den anderen ein Lied, gemeinsam wird es zum Klingen gebracht. Musiker können zwar oft nicht tanzen, wie Martin Janneck verriet, aber sie schreiben Stücke, die zum Tanzen animieren. Ein Beispiel dafür war der Reigentanz »If we could dance«.

Die Barocklaute hat einen enormen Klangumfang mit Saiten für alle Tonlagen vom Bass bis zum Sopran. So kann man sie gut sowohl als Begleit- als auch als Melodieinstrument gleichzeitig spielen, wie Gabriele Janneck gekonnt mit drei Chorälen aus der Zeit des Barock veranschaulichte. Im dritten Teil des Konzerts nahm Christoph Brückner das Publikum mit in die Welt der Genre umspannenden Musik, des Crossover: Ausgehend von Liedern Paul Gerhards entwickelte er kunstvoll musikalische Fantasiereisen vom frühen Barock bis zu modernen Pop und Rock mit Stücken von Elton John, den Beatles und Simon and Garfunkel. Brückner bezeichnet die Orgel als »Königin der Instrumente« – das war bei seinem Vortrag nicht zu überhören. Der kräftige Beifall belohnte die Musiker für ihre Darbietungen. Als Zugabe sangen Musiker und Publikum gemeinsam »Geh’ aus mein Herz und suche Freud«. Zum kulinarischen Ausklang gab es Klosterbier und Brezeln.

Eintritt wurde nicht erhoben; man bat dafür um Spenden. So kamen schließlich rund 400 zusammen, von denen nach Abzug der Kosten 340 Euro für die Dorfschmiede in Freienseen gespendet wurden.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Mozartkugeln-zu-barocker-Musik;art457,508268

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung