01. August 2019, 04:55 Uhr

Raststätte Reinhardshain

Motel an Raststätte umfassend modernisiert

Das Motel an der Raststätte Reinhardshain ist nur wenig jünger als die Anfang 1938 eröffnete Autobahn vor seiner Tür. Das Haus wurde umfassend modernisiert - ein Gewinn nicht nur für Reisende.
01. August 2019, 04:55 Uhr
Stolz auf das umfassend modernisierte Hotel: Raststätten-Betriebsleiter Oliver Hartmann (l.) und Pächter Fehmi Kharmassi. (Foto: tb)

»Das Haus ist jetzt auf dem neuesten Stand - es war aber auch sehr nötig«, räumt Oliver Hartmann ein. Er muss es wissen, feiert der Betriebsleiter der Tank- und Rastanlage Reinhardshain doch just am heutigen 1. August 45-jähriges Arbeitsjubiläum. Er kennt somit auch einen Gutteil der Geschichte der 41-Betten-Herberge, gebaut in frühen 1950ern, also nur wenige Jahre nach Fertigstellung der Autobahn 1938.

Viele Skandinavier als Gäste

Ungezählte Reisende haben seither in dem denkmalgeschützten Haus ihr Haupt in ein Kissen gebettet. »Viele Skandinavier«, sagt Hartmann. Was aber nicht Wunder nimmt, liegt Reinhardshain doch quasi auf halber Strecke bis ans Urlaubsziel im Süden, weswegen viele hier eine Übernachtung planen.

Auf die speziellen Ansprüche der Autofahrer wurde denn auch die Einrichtung ausgerichtet, wie Motel-Pächter Fehmi Kharmassi beim Rundgang unterstreicht: Und so gibt es neben Klimaanlage und WLAN eine zusätzliche Schallisolierung sowie lichtdichte Vorhänge. Schließlich, so Kharmassi, habe man auch den Fernreisenden im Auge, der nur mal ein Mittagsschläfchen halten will.

Kunden auch aus der Region

»Ob Geschäftsreisende, Urlauber oder Paare mit Kindern - mit den hell und modern ausgestatteten Einzel-, Doppel- sowie fünf Familienzimmern haben wir für jeden das passende Angebot, sorgen somit für einen erholsamen Aufenthalt«, hieß es bei der gestrigen Eröffnung. Und auch, dass schon die ersten Reservierungen eingegangen seien. Hartmann machte hier darauf aufmerksam, das Haus komme auch der Region zugute, wie Buchungen örtlicher Kunden zeigten.

Knapp acht Monate haben die Arbeiten in Anspruch genommen, rund 2,2 Millionen Euro hat »Tank & Rast« als Eigentümer der Anlage investiert. Das Geld floss unter anderem in neue Fenster, Bäder, Zimmereinrichtungen oder den Brandschutz. Und in einen Anbau mit Aufzug zwecks Barrierefreiheit; auch das in Abstimmung mit dem Denkmalschutz. Noch zu erledigen ist die Modernisierung der Garagen - neben der Lage an der Straße ein typisches Merkmal eines Motels.

Das Haus firmiert unter dem Namen »Servays Hotels«. Eine Marke des Unternehmens »Tank & Rast«, das bundesweit etwa 360 Tankstellen und 400 Raststätten betreibt, von denen rund 50 auch ein Hotel umfassen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autobahnen
  • Reisende
  • Urlaubsziele
  • Grünberg
  • Thomas Brückner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.