16. November 2017, 20:41 Uhr

Mittler und Kulturförderer

16. November 2017, 20:41 Uhr
Ehrungen mit (v. l.) Gerhard Schmidt, Elisabeth Schnepp, Ursula Hankowetz, Maria Schlag, Thilo Hain, Ludwig Hankowetz, Johann Gottfried Hecker, Matthias Engel und Bürgermeister Thomas Brunner. (Foto: m)

Ehrungen langjähriger Mitglieder und Vorstandswahlen standen bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Zsámbék auf dem Programm. Elf Mitglieder wurden für 15- bis 30-jährige Mitgliedschaften geehrt. Der Vorstand und fast alle Beisitzer wurden bestätigt. Der Vorsitzende des Kunst- und Kulturkreises Wettenberg (KuKuK), Dieterich Emde, wurde als Beisitzer neu gewählt.

Als zentrale Schwerpunkte der Vereinsarbeit bezeichnete der zweite Vorsitzende und Ehrenbürgermeister Gerhard Schmidt die Förderung der Kulturarbeit sowie die Funktion als Mittler und Bindeglied zwischen der Kommune und Austauschpartnern wie der Gesamtschule »Gleiberger Land«, der Freiwilligen Feuerwehr und des Roten Kreuzes.

Kulturabend geplant

Elf Jubilare waren eingeladen, von denen sieben ihre Urkunde abholten. Seit 30 Jahren im Heimatverein Zsámbék sind Elisabeth Schnepp, die in wenigen Tagen 91 Jahre alt wird, und Matthias Engel (89). Sie bauten die Gruppe mit auf. Ursula und Ludwig Hankowetz blicken auf eine 15-jährige Vereinszugehörigkeit. Er leitete nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Johann Hain übergangsweise den Verein. 15 Jahre ist auch Thilo Hain dabei, seit zweieinhalb Jahren als Vorsitzender. Auch Johann Gottfried Hecker ist seit 15 Jahren Mitglied und als Parlamentarier und Mitglied im Partnerschaftsausschuss aus politischer Sicht ein wichtiger Vertrauter. Weitere Jubilare sind Maria Schlag (30 Jahre), Georg Gigler (30 Jahre), Hermann Sehrt (25 Jahre), Achim Barho (20 Jahre) und Enikö Halwas (15 Jahre).

Der gesamte Vorstand mit dem Erstem Vorsitzenden Thilo Hain und dem zweiten Vorsitzenden Gerhard Schmidt wurden einstimmig wiedergewählt. Damit bleibt Bürgermeister Thomas Brunner Kassierer und Johann Gottfried Hecker Schriftführer. Im Beisitzerteam sind Ursula und Ludwig Hankowetz, Roberto Röhrsheim, Adelheid Hain, Volker Wehrum und Dieterich Emde.

Beim traditionellen Treffen an Himmelfahrt im nächsten Jahr soll ein Kulturabend mit Kunstaustellung und Konzert stattfinden. Die Begegnung steht unter dem Zeichen des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft Wettenberg-Zsámbék. 2018 werden zudem die ungarischen Partner zum Krämermarkt in Wißmar erwartet. Über den ungarischen Nationalfeiertag am 20. August steht ein Besuch in Tök und Zsámbék an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gerhard Schmidt
  • Gesamtschule Gleiberger Land
  • Heimatvereine
  • Nationalfeiertage
  • Thomas Brunner
  • Thomas Brunner (Wettenberg)
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wettenberg
  • Volker Mattern
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen