28. Februar 2018, 21:38 Uhr

Am Freitag

Mit Christina Marx ins »Abenteuer Grönland«

28. Februar 2018, 21:38 Uhr

Die größte Insel der Erde, Grönland, lässt sich am besten auf dem Seeweg erforschen. Auf zwei Reisen entlang der Westküste ist die Naturfotografin Christina Marx (Trais-Horloff) von der Hauptstadt Nuuk bis in die nördlichen Fjorde unter Upernavik gesegelt und hat die Folgen des Klimawandels in der Arktis am eigenen Leibe erfahren: Denn durch Eisberge und eine erhöhte Tsunamigefahr konnte sie ihr ursprüngliches Ziel – die kanadische Arktis – nicht erreichen. Von größter Faszination waren für sie die gigantischen Eisberge und die unglaubliche Größe des Inlandeises.

Am Freitag, 2. März, präsentiert Christina Marx um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Alte Grundschule ihre Multimediaschau »Abenteuer Grönland – Segeln zwischen Eisbergen im Klimawandel«. Sie möchte nicht nur Geschichten erzählen, sondern auch Hintergrundwissen über diesen einzigartigen Lebensraum und seine akute Bedrohung vermitteln. Und über Menschen, die genauso wie Tiere und Pflanzen um ihr tägliches Überleben kämpfen müssen. Die extremen (Über-)Lebensbedingungen in der Arktis wurden von diesen jahrtausendelang gemeistert – nun schafft der Mensch mit seiner naturausbeuterischen Ressourcenverschwendung Fakten, die langfristig auch sein Überleben gefährden könnten ...

Der Vortrag wird vom Naturschutzbund NABU Horlofftal und dem Stadtmarketing Hungen veranstaltet. Eintritt 5 Euro.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abenteuer
  • Arktis
  • Fjorde
  • Forschung
  • Klimaveränderung
  • Naturfotografinnen und Naturfotografen
  • Westküste
  • Hungen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos