Laubach (fp). Die fortschreitende Digitalisierung steht immer mehr in Konkurrenz zum örtlichen Handel und Gewerbe. Nicht die Verweigerungshaltung zu diesem technischen Fortschritt, sondern die Möglichkeit zweigleisig zu fahren, bietet Chancen für den heimischen Bereich. Dafür ist eine Gewerbeschau eine hervorragende Gelegenheit, und diese nutzten am Wochenende in Laubach über 50 Aussteller. Dafür erhielten sie von allen Rednern bei der Eröffnung Lob und Anerkennung, zumal die Präsentation jährlich stattfindet – diesmal zum 43. Mal.

Zum Auftakt hob die Vorsitzende des Laubacher Gewerbevereins, Kirsten Repp, die Investitionen der regionalen Unternehmen in neue Ausrichtungen hervor. Dies koste sehr viel Kraft und sei beim Verbraucher noch nicht angekommen. Die Aussteller stellten jährlich technische Neuerungen vor, zeichnen sich durch hohe Bildungsbereitschaft und Flexibilität aus. Durch die Einstellung auf die persönlichen Belange der Kunden könne man den besonderen Mehrwert bieten. Repp zeigte sich zuversichtlich, dass diese qualifizierte und persönliche Beratung zum Siegeszug für Handwerk, Handel und Dienstleister werde. Gewerbeverein und Kommunalpolitik hätten die Herausforderungen der Zukunft erkannt und würden gemeinsam die Weichen stellen.

Bürgermeister Peter Klug sprach ebenfalls moderne Kommunikationsmethoden über E-Mail oder Messenger an. Gelegentlich schleiche sich das Gefühl ein, »völlig aneinander vorbei geredet« zu haben. Der persönliche Kontakt werde sich auszahlen, so bekräftigte Klug weiter und rief dazu auf, die Möglichkeit der Kommunikation »von Auge zu Auge, von Ohr zu Ohr« zu pflegen.

Widrige Witterung fordert Tribut

IHK-Geschäftsführer Jürgen Pfeiffer lobte den bunten Mix an Produkten. Leistungsstark und verbrauchernah präsentierten sich die heimischen Unternehmen. Die kleinen und mittleren Betriebe seien es, die die Region zum Blühen bringen: »Hier werden Arbeitsplätze geschaffen, sie schaffen die Basis für ein lebenswertes Umfeld.« Trotz sinkender Einwohnerzahlen sei die Kaufkraft in Laubach kontinuierlich gestiegen. Diese zu nutzen, sei die Herausforderung für das regionale Gewerbe, untersstrich Pfeiffer.

Der Eröffnung schloss sich ein Rundgang durch die Sport- und Kulturhalle an, bei dem Moderator Matthias Lenz die einzelnen Aussteller vorstellte. Hier bot sich ein breites Spektrum, das vom Kachelofen über Elektrodienstleistungen bis hin zur Versorgung mit Strom oder Gas reichte. Verbände wie der VdK informierten über ihre Arbeit. Zahlreiche Fachvorträge, unter anderem zur beruflichen Weiterbildung oder der Weg zum persönlichen Traumgewicht, rundeten das Programm ab. Zur Unterhaltung der Besucher trugen auch die Tänzerinnen des Karnevalvereins Laubach und des TSV Freienseen mit ihren Showtanz-Auftritten bei. An beiden Tagen zeigte zudem das Modehaus Allmendinger aus Grünberg aktuelle Bekleidungs-Trends.

Im Außenbereich stellten nicht nur die Autohäuser ihre neuesten Modelle vor, hier war auch für den Nachwuchs gesorgt, der sich auf einem Karussell oder beim Ballwerfen austoben konnte. Dort informierte auch die Laubacher Feuerwehr über ihre Arbeit; man hatte Geräte zur technischen Unfallhilfe ausgestellt. Gleichfalls hatte man sich die Werbung neuer Mitglieder auf die Fahnen geschrieben. Verbunden mit der Gewerbeschau war außerdem der Frühlingsmarkt, bei dem die Händler in der Stiftstraße und der Kurzen Hohl ihre Waren anboten. Hier stellten auch die Firmen Müller und Weimer ihre Landtechnik-Produkte vor. Wie bereits im vergangenen Jahr, als eisige Temperaturen herrschten, waren auch am Wochenende die Händler vom Wetter nicht verwöhnt.

Für die Kunden hatte der Gewerbeverein einen Shuttle-Service organisiert, der alle Ausstellungsbereich anfuhr. An beiden Tagen wurde zudem eine Kinderbetreuung angeboten. Bei einer Verlosung des Gewerbevereins winkten Sachpreise, der Hauptgewinn war Gold im Wert von 250 Euro.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autohäuser
  • Digitalisierung
  • Gewerbevereine
  • Händler
  • Kachelöfen
  • Karnevalsvereine
  • Kaufkraft
  • Kundennähe
  • Peter Klug
  • Sachpreise
  • Technischer Fortschritt
  • Hans-Joachim Losert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos