Kreis Gießen

»Machet die Tore weit«

Pohlheim (gdp). Mit dem Concerto Grosso Op. 6 Nr. 8 von Arcangelo Corelli eröffnete das Streicherensemble St. Martin unter der Leitung von Margarete Mrokon am Sonntagabend in der St.-Martins-Kirche in Watzenborn-Steinberg das Adventskonzert unter dem Titel »Machet die Tore weit« und stimmte mit seinen präzisen Klangbögen die 200 Konzertbesucher auf ein besonderes Ereignis ein. Nach Begrüßung durch Pfarrer Dr. Ludger Müller startete dann ein wahres »Chorkarussell«.
13. Dezember 2016, 12:00 Uhr
Günther Dickel
age_gdp_st_mrtin_Strahlende
Strahlende Gesichter nicht nur bei Adriana Pop und Torsten Schön.

60 Sängerinnen und Sänger von »Mix-Dur«, Chorifeen und Eintracht-Männerchor intonierten zunächst das gleichnamige Titelstück von Johann Heinrich Lützel und nahmen ihre Zuhörer mit auf eine sehr abwechslungsreiche Musikreise, bei der sich der musikalische Adventsbogen durch unterschiedliche Epochen von Claudio Monteverdi über Arvo Pärt bis Moses Hogan spannte. Andriana Pop mit ihrem Frauenchor AllCantabile und Torsten Schön mit seinen Eintracht-Männern und den Chorifeen zelebrierten wunderschöne Melodien und Texte mit »Hits« der Advents- und Weihnachtszeit. Dass sich die Sängerinnen und Sänger der Chöre mit ihren Dirigenten intensiv vorbereitet hatten, war durchgängig spürbar. Dabei erstaunte aber auch, mit welch feiner Dynamik, Intonation und Sprache nationale wie internationale Advents- und Weihnachtslieder gesungen wurden.
Im Einzelnen sang der Eintracht-Männerchor mit Dirigent Torsten Schön die Titel »Kyrie«, »My Lord, what a morning«, »O du stille Zeit«, »Weihnachtszauber« und »Hosianna«, bei dem sie von Stefan Worlitsch an der Orgel fein begleitet wurden. Im reinen Orgelpart ließ Stefan Worlitsch, Organist und Chorleiter von St. Martin, das »Livre de Noels, X. Grand Jeu et Duo« stimmungsvoll, brilliant und raumfüllend zur Freude der Besucher und Chorsänger erklingen. Der Frauenchor »AllCantabile« Gießen-Allendorf mit seiner Dirigentin Adriana Pop erfreute mit den Klassikern: »Hymne«, »Angelus ad pastores ait«, »Wie soll ich dich empfangen«, »Bogoroditse Djevo«, »Laudate Dominum« und »If you love me«.
Das gemischte Ensemble »Chorifeen« rundete den Chorpart ab mit: »Lord, I Want to Be a Christian«, »Hear my Prayer« und »The Blessing of Aaron«. Zum Konzertfinale erfreute die erst 18-jährige Sopranistin Juliana Kraus mit ihren brillanten Solopassagen in den Hits »Weihnachtshymne«, »Hark, the Herald Angels Sing«, »This is my Father’s World« und »Der Herr hat seinen Engeln befohlen«, der gar im achtstimmigen Chorsound erklang. Einfühlsam begleitete dabei Stefan Worlitsch die beiden letzten Titel mit der großen Kirchenorgel.
Mit Orgel, Sopranistin und allen drei Chören zusammen erklang zum Finale das »O, du fröhliche«. Als dann die begeisterten Zuhörer beim zweiten Vers mit einstimmten, verwunderte es nicht, dass als Zugabe sogar noch »Stille Nacht, heilige Nacht« gesungen wurde.
Blumen am Ende eines Konzertes für Solisten, Organisten und Dirigenten sind nichts Besonderes. Ein Blumenstrauß zum 88. Geburtstag an einen Chorbassisten, der 71 Jahre »in Eintracht singt«, gibt es jedoch nicht alle Tage. Deshalb gratulierte Eintracht-Vorsitzender Jürgen Schäfer dem Jubilar Otto Happel, begleitet vom Applaus eines begeisterten Publikums, in das die Konzertaktiven einstimmten.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Machet-die-Tore-weit;art457,138844

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung