29. Januar 2019, 22:32 Uhr

Licher Kirmes feiert Comeback

29. Januar 2019, 22:32 Uhr
Avatar_neutral
Von Constantin Hoppe
Die Bockband füllt regelmäßig Hallen und Festzelte in ganz Deutschland. Gespielt wird, was Laune macht: Zeitlose Rocknummern, Disco- und Soulklassiker aus den Siebzigern, gnadenlos angeschärfte Schlager. Im Juni rocken die Musiker die Licher Kirmes. (Foto: pm)

Drei junge Protagonisten aus Lich haben sich ein großes Projekt auf die Fahnen geschrieben: Sie wollen die Licher Kirmes wiederbeleben – schon in diesem Sommer soll es so weit sein. Rund 20 Jahre ist es her, dass in Lich das letzte große Volksfest dieser Art stattfand. Doch mit viel Engagement und guten Ideen soll sich das nun ändern: Henrik Walz, Ludwig Böhme und Otto Becker hatten vor einiger Zeit die Idee zum Comeback der Kirmes. »Wir alle drei sind in Lich groß geworden. Und wenn man älter wird, will man auch auf Partys gehen«, sagt Henrik Walz mit Blick darauf, wie die Idee entstand. »Dann fiel uns auf, dass es in Lich gerade für die Jüngeren kaum Party gibt – in den Nachbarstädten, zum Beispiel in Grünberg, sieht das anders aus«. So gründeten die drei 2018 die »HOttevents GbR«. Im November fand die erste Veranstaltung an der Reithalle statt. Im April soll dort ein weiteres Event folgen. »Wir wollen Jüngeren Feiermöglichkeiten bieten«, sagt Walz.

Vor allem, wenn man das Alter der drei Protagonisten bedenkt, muss man deren Enthusiasmus loben: Henrik Walz ist 19, Ludwig Böhme 18 und Otto Becker 14 Jahre alt. Ein Alter, in dem die meisten lieber auf Partys gehen, anstatt diese selbst zu organisieren. Als die letzte Licher Kirmes stattfand, waren die Jungs noch nicht einmal geboren.

Am letzten Juni-Wochenende soll also das Licher Volksfest seine Wiedergeburt erleben, »und hoffentlich gut bei den jungen Lichern ankommen«, unterstreichen die jungen Männer. Aber auch die ältere Generation wird nicht vergessen: Geplant sei ein »typischer Kirmes-Ablauf«. Gefeiert wird auf dem Außenparkplatz der Firma Walz (zwischen Carl-Benz-Ring und Hungener Straße); dort werden auch einige Fahrgeschäfte und Buden des Schaustellerbetriebes Swoboda aufgebaut. Neben den Firmen Walz und PS Sound sowie der Licher Brauerei haben die drei Organisatoren auch ihre Freunde und Familienmitglieder als Unterstützer auf ihrer Seite. Jetzt wollen sie noch weitere heimische Unternehmen ins Boot holen.

Die Unterstützung der Stadt Lich haben sie bereits, wie Bürgermeister Bernd Klein nun während eines Pressegesprächs erklärte. Die Stadt sei sehr angetan vom Enthusiasimus und der Motivation der jungen Leute. Zuerst sei man auch in der Stadtverwaltung etwas skeptisch gewesen, doch mit ihrem Konzept hätten die drei schließlich rundum überzeugt. Klein: »Schön, dass sich die jüngere Generation einbringt – das will man natürlich unterstützen«. Für Böhme, Walz und Becker steht fest: »Wenn wir mit der Kirmes Erfolg haben, wird es 2020 eine weitere Auflage geben« (www.licher-kirmes.de).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos