03. März 2017, 20:13 Uhr

Letztmals Ausstellung von Karl-Anton Königs

03. März 2017, 20:13 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Das »Universum des Karl-Anton Koenigs« (KAKVERSUM) wird am Wochenende noch einmal kurz in Laubachs Stiftstraße 5 zu sehen sein. Dann aber, so wird der GAZ geschrieben, wird es »voller Energie in die Tiefen des Weltalls verschwinden, um im Sog schwarzer Löcher seine Existenz zu beenden. Da es den Erdbewohnern verwehrt ist, die astrophysikalische Zeitreise zu begleiten, können die irdischen Highlights des Spektakels in Form von Memorabilien noch einmal bestaunt und abgeholt werden. Bei dieser Gelegenheit wird auch der sogenannte KAK-o-Mat seine Dienste tun und fotografische Spuren hinterlassen.«

Fotos, Illustrationen, Skulpturen und Kurzfilme füllten seit dem 4. Februar die Räume des Kunst- und Kulturforums Laubach und wurden zum Ausflugsziel vieler Besucher. Zum Abschluss der kreativen Zeitraums wird Königs sowohl am Samstag als auch am Sonntag noch einmal selbst ganztägig vor Ort sein, um all jenen, die das »KAKVERSUM« noch nicht gesehen haben, einen Einblick in dessen Entstehungsgeschichte zu geben. Außerdem ist beabsichtigt, die verbliebenen Getränke vor Beginn der Apokalypse zu dezimieren. Der Eintritt ist nicht frei – er kostet ein Lächeln.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos