20. Februar 2018, 20:56 Uhr

Leihwagen passé

20. Februar 2018, 20:56 Uhr
Avatar_neutral
Von Harold Sekatsch
Lindens Bürgermeister Jörg König am Steuer, Stadtbrandinspektor Sebastian Weiß und Wehrführer Dennis Braun (r.) freuen sich über das neue Fahrzeug. (Foto: se)

Durch erhebliche Verzögerungen beim Aufbauhersteller und zwei fehlgeschlagenen Endabnahmen wurde das neue Wechsellagerfahrzeug (WLF) erst am 1. Februar an die Großen-Lindener Feuerwehr ausgeliefert. Wie Stadtbrandinspektor Sebastian Weiß berichtete, hätten bei der ersten vorgenommen Abnahme nicht weniger als 63 Mängel vorgelegen. Aber was lange währt, wird endlich gut: Das Fahrzeug wurde mit dem Wappen der Stadt Linden und dem Schriftzug der Feuerwehr beklebt und geht nun – nach umfangreichen Schulungen – in den Einsatzdienst.

Lindens Bürgermeister Jörg König übergab die Schlüssel für das WLF am Montagabend in der Fahrzeughalle der Großen-Lindener Feuerwehr an Weiß sowie Wehrführer Dennis Braun und verband dies mit dem Wunsch »auf allseits gute Fahrt«. An der feierlichen Übergabe hatten auch Kollegen der Leihgesterner Wehr teilgenommen.

Der neue Lkw hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 26 Tonnen, der Motor leistet 400 PS. Der Rufname wird »Linden 1/66« lauten. Die Kosten des Fahrzeugs belaufen sich auf rund 160 000 Euro. Hersteller ist die Firma MAN, den feuerwehrtechnischen Aufbau und die Hakenanlage von Palfinger hat die Firma Freytag aus Elze aufgesetzt.

Das Fahrzeug wird benötigt, um den Abrollbehälter Dekon zu transportieren. Das ist ein Container, in dem sich Gerätschaften befinden, die darauf ausgelegt sind, in kurzer Zeit kontaminierte Personen zu dekontaminieren. Bis dato wurde der Abrollbehälter mit einem Leihfahrzeug gefahren. Außerdem wird ein Abrollbehälter Löschwasser aus dem derzeit in Umsetzung befindlichen Kreiskonzept »Löschwasserversorgung« in Linden stationiert werden. Die Beschaffung wurde im Sommer 2016 begonnen und sollte ursprünglich schon im August 2017 abgeschlossen sein.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos