Kreis Gießen

Leicht, einfühlsam und furios

Gut gefüllt waren die Kirchenbänke beim Orgelkonzert mit Kantorin Ulrike Sgodda-Theiß in der evangelischen Stadtkirche Grünberg. Die Orgel, an der sie spielte, wurde in ihrem Geburtsjahr 1969 von der Firma Förster & Nicolaus aus Lich erbaut, und am Konzerttag fand damals ihre Taufe statt. So erinnerte Sgodda-Theiß mit ihrem Orgelkonzert an diese Ereignisse und verband klassische und moderne Orgelkompositionen miteinander. Unterstützung leistete dabei Jörg Niesner von der Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach.
03. September 2018, 21:46 Uhr
der Redaktion
age_dis_orgel_3293_040918
Jörg Niesner und Ulrike Sgodda-Theiß an der Stadtkirchenorgel. (Foto: dis)

Gut gefüllt waren die Kirchenbänke beim Orgelkonzert mit Kantorin Ulrike Sgodda-Theiß in der evangelischen Stadtkirche Grünberg. Die Orgel, an der sie spielte, wurde in ihrem Geburtsjahr 1969 von der Firma Förster & Nicolaus aus Lich erbaut, und am Konzerttag fand damals ihre Taufe statt. So erinnerte Sgodda-Theiß mit ihrem Orgelkonzert an diese Ereignisse und verband klassische und moderne Orgelkompositionen miteinander. Unterstützung leistete dabei Jörg Niesner von der Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach.

Das Orgelkonzert wurde nach der Begrüßung mit einer Übersicht des Programms von Sgodda-Theiß mit Johann Sebastian Bachs (1685–1750) »Kunst der Fuge, Contrapunctus I« eröffnet, dem später noch vom gleichen Komponisten »Fantasie und Fuge g-Moll« folgte. Weiterhin erklang ein besonderes Stück, das sich an Echnatons Sonnenkult im alten Ägypten anlehne, mit dem »Sonnenhymnus« (Passacaglia in E-Dur) von Max Drischner (1891–1971), einem Freund Albert Schweitzers.

Leicht und mit einfühlsamem Ausdruck kamen »Moonlight on the Chapel« von William Maag Felton (1910–1930) und »Mozart Changes« von Zsolt Gárdonyi (*1946) daher. Einen Sonderapplaus verzeichnete die »Echte Liebe«, als Polka geschrieben von Franz Watz (*1949).

Furios gestalteten sich die »Toccata g-Moll« des holländischen Komponisten André Knevel (*1950), Engelbert Humperdincks (1854–1921) »Abendsegen« und der »Gibraltar March« vom kanadischen Organisten und Komponisten Denis Bédard (*1950), die ein bemerkenswertes und abwechslungsreiches Orgelkonzert beendeten.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Leicht-einfuehlsam-und-furios;art457,480856

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung