04. November 2018, 19:42 Uhr

Kunst und »Klopperei«

04. November 2018, 19:42 Uhr
Hobbykunst.

Ob altes Handwerk, Hobbykunst, Fotografie, Malerei oder Musik – der Allendorfer Nikelsmarkt lockte am Wochenende wieder zahlreiche Besucher in die Stadt an der Lumda. Unterm Linnebaum eröffnete der Spielmannszug die verschiedenen Aktivitäten in den Straßen und Gassen unterhalb der evangelischen Kirche. Beim Fassanstich stieg die Spannung, ob die neuen Marktfrauen Renate Becker und Ursula Hofmann den nötigen Dreh an den Tag legen würden. Becker schwang den Holzhammer, Bürgermeister Thomas Benz gab letzte Tipps, dann folgte eine ordentliche »Klopperei« und schließlich floss der Gerstensaft – trotz aller Skepsis – wie am Schnürchen.

Der Lollarer Markus Ruck hatte seine Schau-Schmiede vor dem Heimatmuseum aufgebaut, wo sich viele neugierige Zuschauer einfanden. In der Remise zeigten Brigitte Krämer, Edith Kessler und Elfriede Rühl (alle aus Beuern) die Kunst des Flechtens von Strohschuhen, die nach dem Krieg hergestellt worden waren. Beim Schuster wurden Leisten geliehen, überstrickt (quasi der Strumpf) und dann mit einer 3,5 Meter langen Flechtschnur aus Roggenstroh (ist am längsten) der Schuh Drumherum gebunden. Die Sohle war aus Filz oder Leder.

Von Kerzen bis Keramik

Zum 35. Mal veranstaltete der Heimat- und Verkehrsverein eine Verkaufsausstellung für Kunst und Kunsthandwerk. Schauorte waren das Heimatmuseum und die Remise. Vereinsvorsitzende Brunhilde Trenz hieß die Besucher willkommen, die sich interessiert umschauten.

Zu den Ausstellern zählten Uschi Poschmann (handgefertigter Edelsteinschmuck), Christa Demandt (Gestricktes, selbstgebackenes Bauernbrot), Wilfried Schomber (Metallobjekte), Elfi Graf (selbstgefertigte Damenbekleidung), Christel Dern (Gemälde, Keramikskulpturen), Bienenzuchtverein Lumdatal (Kerzendrehen aus Bienenwachs), Manfred Faulstich (Steinbearbeitung), Henrich Dörmer (Krimis), Therapiezentrum Erlenhof Neukirchen (Holzobjekte), Erika Wächter (Gestecke), Hanna Walesch (Patchwork), Marion Schwarz (Handarbeiten), Alexandra Römer (Glückwunschkarten), Brigitte Wolf (Kopfschmuck) und Gesine Will-Hosper (Schals, Lederarmbänder).

Sängerin Eva Saarbourg trug eigene Texte und Coversongs vor. Bürgermeister Thomas Benz sagte, er sei stolzer Besitzer der ersten Anorfer Bärze – eine neue Tasse mit Allendorfer Motiven nach dem Entwurf von Christel Dern. Benz: »Jeder Marktbesucher sollte eine Tasse mitnehmen«. Zum Beispiel am Mittwoch, 7. November, zwischen 10 und 18 Uhr, wenn die Verkaufsausstellung wieder geöffnet ist.

Mehr als Malerei

Den Fokus auf Malerei, Fotografie und Skulptur legte eine Ausstellung, die von der Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf anlässlich des Nikelsmarkt in Reunings Halle der Kunst organisiert worden war. Ausstellungsleiter Peter Stein ist beteiligt, des weiteren Angelika Lich, Claudia Graf-Wülfing, Felicitas Nusch, Fotogruppe Allendorf, Horst Geist, Heidrun Becker, Irmgard Wiessner, Anja Becker, Klaus Doppler, Margret Hartmann, Ulrike Schäffer, Peter Stein, Wilfried Schomber, Gertrud Pietschmann, Natalie Fast.

Brigitte Heilmann hielt die Eröffnungsrede vor großer Publikumskulisse. Sie beleuchtete die Ausdrucksformen der Künstler und ihre Botschaften, die den Betrachter immerzu herausforderten. Heilmann zitierte Wilhelm Busch mit den Worten »Kunst ist die Verzierung der Welt«.

Heilmann stellte auch das neue Allendorfer Familienbuch der Autoren Christine Hühn und Dr. Wolf Dieter Schulz vor. Es reicht von 1728 bis 1908 und listet über 2300 Familien mit rund 8700 Personen auf. Die 665 Seiten kosten 34,80 Euro (Bestellung bei heibertshausenw@gmx.de , Telefon: 0 64 07/9 06 79 61).

Für die geplante Neugestaltung des Nouvion-Platzes hatten Bürger Vorschläge abgegeben, die kürzlich prämiert worden waren. Sie sind im Eingangsbereich ausgestellt. Die Londorfer Formation Rabenjazz mit Kalle Pfeil machte Unterhaltungsmusik, Bürgermeister Thomas Benz sprach ein Grußwort. »Ich bin platt«, sagte Benz hinsichtlich der enormen Arbeit am Familienbuch.

Letzte Gelegenheit zur Ausstellungsbesichtigung ist am Markttag, Mittwoch, 7. November, von 10 bis 19 Uhr.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Fotografie
  • Handwerk
  • Hobbykunst
  • Nikelsmarkt Allendorf
  • Peter Stein
  • Spielmannszüge
  • Verkaufsausstellungen
  • Wilhelm Busch
  • Allendorf
  • Volker Heller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.