09. Mai 2018, 13:39 Uhr

Überfall

Kripo fahndet mit Phantombild nach Posträuber von Fernwald-Steinbach

Nachdem es am Samstag, dem 24. März, in Fernwald-Steinbach zu einer räuberischen Erpressung auf eine Postfiliale kam, sucht die Polizei mit Hilfe eines Phantombildes nach dem Täter.
09. Mai 2018, 13:39 Uhr

Der Räuber hatte gegen 9.10 Uhr die Postfiliale in der Hauptstraße betreten, eine 58-Jährige Angestellte mit einem Fleischerbeil bedroht und Bargeld gefordert. Nachdem der Unbekannte mehrere Tausend Euro erhalten hatte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Friedhof.

Er soll 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er habe, so die Zeugin, Deutsch mit leichtem Akzent gesprochen. Getragen habe der eher schlanke Mann eine hellgraue wattierte Jacke mit Kapuze sowie eine hellgraue weite Jogginghose. Neben einem Tuch, das er über die Nase und den Mund gezogen hatte, soll er eine dunkle Wollmütze mit hellem Muster sowie dunkle Turnschuhe mit weißen Akzenten getragen haben. Zudem soll er ein etwa 20 Zentimeter langes Fleischerbeil mit dunklem Holzgriff mitgeführt haben.

Während seiner Flucht wurde er durch einen Zeugen gesehen. Mit Hilfe dieses Zeugen wurde ein Phantombild gefertigt. Der Zeuge konnte noch ergänzen, dass der Verdächtige einen leicht dunklen Hautteint hatte und auffallend schlank war.

Die Gießener Kripo sucht Zeugen, die am Samstag, dem 24. März, etwas beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können. Zeugen, die Hinweise zu dieser Person geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei in Gießen anzurufen. Rufnummer 0641 - 7006 2555. 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erpressung
  • Hilfe
  • Polizei
  • Zeugen
  • Überfälle
  • Fernwald
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos