12. April 2019, 22:27 Uhr

Krankenstand gestiegen

12. April 2019, 22:27 Uhr

Der Krankenstand unter den Versicherten der AOK Hessen im Landkreis Gießen ist 2018 im Vergleich zum Jahr davor von 6,2 auf 6,4 Prozent leicht gestiegen. Das zeigt der aktuelle Gesundheitsbericht der Krankenkasse.

Die AOK-versicherten Arbeitnehmer waren 2018 im Durchschnitt 23,4 Tage krankgeschrieben. Die durchschnittliche Krankheitsdauer pro Fall lag bei 11,2 Tagen. Besonders hoch war der Krankenstand mit 8,4 Prozent im Februar, besonders niedrig im Mai (5,5 Prozent). Diese Werte spiegeln insbesondere das Erkältungs- und Grippegeschehen in den Wintermonaten wider.

Vor allem Muskelerkrankungen

Die Branche Energie/Wasser/Entsorgung/Bergbau hatte mit 9,6 Prozent den höchsten Krankenstand. Der niedrigste Wert war in der Branche Banken/Versicherungen mit 4,4 Prozent festzustellen.

Schaut man sich die Ursachen für eine Krankschreibung genauer an, fällt laut Krankenkassenmitteilung auf, dass Muskel- und Skeletterkrankungen 22,3 Prozent aller Fehltage verursachen und damit an der Spitze liegen.

Auf Rang zwei folgen Atemwegserkrankungen (14,5 Prozent), dahinter psychische Erkrankungen (11,1 Prozent).

Schlagworte in diesem Artikel

  • AOK
  • AOK Hessen
  • Krankenstand
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen