23. April 2019, 22:21 Uhr

Kontinuität beim Freundeskreis

23. April 2019, 22:21 Uhr

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Museum Grünberg (FMG) in den Condomer Stuben der Gallushalle standen die Neuwahlen des Vorstands unter der Leitung von Walter Corell. Dabei wurden die bisherigen Amtsträger bis auf den Beisitzer Berthold Langer, der für die Homepage des Vereins verantwortlich zeichnete und aus beruflichen Gründen ausschied, in ihren Ämtern bestätigt. Weiter an der Spitze des Vereins steht als 1. Vorsitzender Wolfgang Hofheinz. Die weiteren Posten werden besetzt durch Siegbert Damaschke (2. Vorsitzender), Silvia Linker (Schatzmeisterin), Carmen Lange (Schriftführerin) und die Beisitzer Ekart Rittmannsperger, Harald Sellner, Jens Jensen, Gabriele Gareis-Stammler und Heinz-Gerhard Schuette.

Die freie Beisitzerposition soll durch eine noch zu bestimmende Person besetzt werden, die den Internetauftritt des Vereins betreuen kann. Zum Kassenprüfer wurde für den ausscheidenden Gerhard Becker Prof. Joachim Breckow gewählt, der mit Rosel Schmidt die Kassenprüfung durchführen wird.

In seinem Jahresrückblick bedankte sich Hofheinz bei Heike Menz und Mario Alvez, die die Arbeit von Museumsleiterin Karin Bautz unterstützen. Im Moment gehören 233 Mitglieder dem Freundeskreis an. Das Jahr 2018 sei von einer Reihe von Aktivitäten geprägt gewesen. Die Verlängerung der Fachwerkausstellung wurde positiv aufgenommen. Neue Erfahrungen habe die Vereinsfahrt in die Fachwerkstädte Wanfried und Mühlhausen gebracht, auch die Fahrt nach Mannheim in das Reis-Engelhorn-Museum in Zusammenarbeit mit dem Oberhessischen Geschichtsverein habe viele Teilnehmer angezogen.

Viel beachtete Aktion

Der Vorsitzende auf die »besonders gute Zusammenarbeit« mit dem Verkehrsverein Grünberg, hier sind die Planungen des Verkehrsvereins zum Thema 600 Jahre Wasserkunst in Grünberg von Bedeutung. Hofheinz ging auf die positiven Ergebnisse des Kooperationsvertrages mit den Grünberger Schulen ein, die im Vorjahr das Museum mit 416 Schülern besuchten.

Erstmalig befindet man sich in Verhandlungen zu einem vom Seniorenbeirat der Stadt initiierten Buchprojekt zum Thema »Zeitzeugen – Bombardierung von Grünberg«. Der Verkauf der vom Freundeskreis herausgegebenen Bücher »Auf den Wegen von Dr. Martin Luther durch Grünberg«, »In fremder Erde ruh’n« und »Die Grünberger Fachwerkhäuser und ihre Besitzer« ist gut verlaufen.

Museumsleiterin Karin Bautz blickte noch einmal auf das vergangene Jahr zurück, das ein von Mario Alvez initiiert Amateurfilm-Projekt »Im Auge des Betrachters« beinhaltete, was positiv aufgenommen wurde. Eine Aktion im Rahmen der Ausstellung im Museum im Spital Grünberg zum 100-jährigen Frauenwahlrecht in Deutschland auf dem Marktplatz fand viel Beachtung in der Öffentlichkeit. In diesem Zusammenhang wies Bautz auf eine Lesung mit der Autorin Anja Zimmer am 16. November im Museum hin, die sich mit der Biografie der Frauenrechtlerin Louise Otto-Peters beschäftigt hat.

Angesprochen wurde der Wunsch nach einer eigenen Internetseite für das Museum. Erwähnung fand die Teilnahme an den Ferienspielen mit der Kerzenzieherwerkstatt und die Lesung mit dem Autor Thomas Hettche im November unter dem Titel »Heimspiel«. Das von Pfarrer i. R. Hartmut Miethe betreute Projekt »Kunst im Kabinett« habe mit den Ausstellungen von Torsten Sauer und Jan Maria Dondeyne viel Zuspruch erfahren, hier seien zwei weitere Ausstellungen geplant.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Amtsträger
  • Freundeskreis
  • Grünberg
  • Martin Luther
  • Museum im Spital Grünberg
  • Neuwahlen
  • Thomas Hettche
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Grünberg
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos