Kreis Gießen

Kommt das Aus für Laubachs Naturerlebnispark?

Der Naturerlebnispark »Grünes Meer« im Laubacher Wald, seit Längerem stark renovierungsbedürftig, ist geschlossen. Ob er nochmals öffnet? Im Herbst will Graf Solms entscheiden.
06. Juni 2018, 04:50 Uhr
Thomas Brückner
_1KREISGIESSEN401-B_141106
Auch er ist in die Jahre gekommen: Der große Widder im »Grünen Meer«. (Foto: pm)

Im Walkweg in Grünberg wachsen die ersten von 54 geplanten »Schwedenhäusern« in den Himmel. Das ambitionierte Projekt hat derzeit Priorität für den Investor Karl Georg Graf zu Solms-Laubach. Zumindest erfahren die Mietshäuser aktuell mehr Zuwendung als das »Grüne Meer«. Der gleichnamige Naturerlebnispark, gelegen im Wald zwischen Laubach und Schotten, bleibt dieses Jahr geschlossen. Aus der 2017 vom Graf avisierten »Auffrischung« der Anlage wird nichts.

2009 eröffnet, hatte sich spätestens im Vorjahr dringender Bedarf für eine Generalüberholung eingestellt. Verschärft wurde die Situation noch durch Sturmschäden jüngeren Datums, wie Graf Solms auf Nachfrage sagte. Sein Fazit: »Wegen anderer Prioritäten beziehungsweise aus betriebswirtschaftlichen Gründen bleibt das ›Grüne Meer‹ dieses Jahr dicht.« Ob damit das endgültige Aus gekommen ist? Im Herbst will er darüber entscheiden.

»Mit dem Naturerlebnispark«, so hatte er bei der Projektvorstellung reklamiert, »möchten wir den Besuchern die ökologische und kulturhistorische Bedeutung der heimischen Natur näherbringen«. Dafür hatte das gräfliche Haus nach eigenen Angaben rund 1,5 Millionen Euro investiert. In den letzten Jahren jedoch kamen dem »Grünen Meer« seine Attraktivität und mithin Besucher abhanden. Der natürliche Verfallsprozess, gerade was die hölzernen Laufstege oder Spielgeräte betrifft, und ein immenser Renovierungsstau taten ihr Übriges.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Kommt-das-Aus-fuer-Laubachs-Naturerlebnispark;art457,441092

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung