28. Januar 2019, 22:11 Uhr

Klarer Vorteil für Licher Schützen KK 1913 Lich weiht neuen Schießstand ein

28. Januar 2019, 22:11 Uhr
Testschüsse auf der neuen Schießanlage. Die 30 000-Euro-Investition kann der Verein dank Unterstützung der Stadt Lich und der Sparkassenstiftung Grünberg stemmen. (Foto: con)

Neu, zeitgemäß und modern – so präsentiert sich der neue Schießstand des Kleinkaliberschützenvereins Lich, der am Freitag eingeweiht wurde. Acht Wochen lang bauten Vereinsmitglieder die Anlage im Vereinsheim um – jetzt konnte man gemeinsam mit Ehrengästen die Fertigstellung feiern.

Schon längere Zeit reifte im Vereinsvorstand der Gedanke, den Luftdruckstand umzubauen. Seit gut 15 Jahren gibt es bei den Licher Schützen eine Bogenabteilung – doch mit deren Gründung entstand auch schnell eine Frage: Wo sollten die Bogenschützen im Winter oder bei schlechtem Wetter trainieren? »Die Lösung war, dass sie im Vereinsheim im Raum der Luftdruckanlage trainieren konnten«, erklärte Anke Burghammer, die Vorsitzende des KK-Schützenvereins. »Allerdings musste dann jedes Mal die Luftdruckanlage komplett abgebaut und später wieder aufgebaut werden.«

Neue Anlage des KK 1913 Lich lässt sich mit wenigen Handgriffen bedienen

Im vergangenen Jahr kam man dazu, den Umbau einfacher zu gestalten: Die gesamte neue elektronische Schießanlage lässt sich mit wenigen Handgriffen an die Wände umklappen, sodass die Bogenschützen hier eine 18 Meter lange Schussbahn haben. Außerdem wurde es auch Zeit, auf die elektronische Anlage umzusteigen – bislang hatte man hier noch ein Seilzug-System. »Es macht einen großen Unterschied, ob man auf Pappscheiben oder elektronische Ziele schießt – auch bei allen Turnieren wird auf elektronische Scheiben geschossen«, erläuterte Burghammer. Und so ganz nebenbei sorge die neue Anlage auch dafür, dass das Training wieder besser besucht wird: »Wir haben wieder viel mehr Antrieb und Motivation fürs Training unserer Schützen«. Daneben können jetzt bei Turnieren auch die Ergebnisse live in die angrenzenden Vereinsräume übertragen werden. »Damit haben wir hier aktuell den modernsten Luftdruckstand im gesamten Schützenbezirk«, sagte die Vorsitzende.

Knapp 30 000 Euro hat die neue Anlage den Verein gekostet. Das konnte man nicht alleine stemmen: Sowohl die Stadt Lich als auch die Sparkassenstiftung unterstützten den Umbau finanziell. Zudem konnte man sich auch mehrere private Spender und die Unterstützung von Handwerkern und Vereinsmitgliedern freuen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bogenschützen
  • Ehrengäste
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Turniere
  • Lich
  • Constantin Hoppe
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos