27. Juni 2018, 22:22 Uhr

Kita-Gebühren gesenkt und erhöht

27. Juni 2018, 22:22 Uhr
Eltern, die zwischen 40 000 und 50 000 Euro im Jahr verdienen, müssen in Pohlheim beispielsweise künftig 164 Euro für die sechsstündige Betreuung ihres Kindes unter drei Jahren zahlen. So auch in der Kita Farbenfroh in Watzenborn-Steinberg. (Foto: gdp)

Die Stadt Pohlheim ändert zum 1. August die Kita-Gebühren. Ob sie steigen oder fallen, ist allerdings Ansichtssache. Eltern müssen – wie von der Landesregierung ermöglicht – für die Betreuung ihrer Kinder ab drei Jahren erst ab der siebten Betreuungsstunde zahlen. Gleichzeitig aber fallen in der Betreuung von Kindern unter drei Jahren zwei Stufen der Sozialstaffel weg.

Das Stadtparlament hat dies mit der Mehrheit der Koalition aus CDU und Freien Wählern beschlossen. Eltern, die zwischen 40 000 und 50 000 Euro im Jahr verdienen, müssen beispielsweise künftig 164 Euro für die sechsstündige Betreuung ihres Kindes unter drei Jahren zahlen. Bisher kostete sie die Vormittagsbetreuung 148 Euro. Eckart Hafemann, Fraktionsvorsitzender der Grünen, kritisierte: Die Veränderungen seien schwer nachzuvollziehen und intransparent. »So kann man mit den Leuten nicht umgehen.«

Seine Fraktion wie auch die SPD bemängeln, dass die Sozialstaffel für eine Ermäßigung der Gebühren nur noch berücksichtigt, ob die Eltern weniger als 30 000, 40 000 oder 50 000 Euro im Jahr verdienen. Bisher gibt es noch zwei weitere Abstufungen. Die Grünen forderten unter anderem, die Stufe der Ermäßigung für Einkommen bis 60 000 Euro beizubehalten. Außerdem monierten sie eine vorgezogene Anhebung der Gebühren um 20 Prozent in der Betreuung von Kindern über drei Jahren. »Dass Kitas für sechs Stunden am Tag kostenlos werden, soll nicht die Kommunen entlasten, sondern die Eltern«, sagte Hafemann. Für Erhöhungen gebe es »keine Notwendigkeit«, erklärte auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Alexander.

Bürgermeister Udo Schöffmann betonte, die veränderte Satzung sei sozial ausgewogen. »In anderen Kommunen im Landkreis gibt es überhaupt keine Sozialstaffel«, sagte er. Die Kinderbetreuung werde zurzeit ausgebaut, hob Reiner Leidich von der CDU-Fraktion hervor. Um die Kosten zu decken, müssten die Gebühren eigentlich noch weiter angehoben werden. »Vom Deckungsgrad sind wir weit entfernt«, betonte Leidich.

Die städtischen Kindergärten Pohlheims werden ab August um 7 Uhr statt bisher um 7.15 Uhr geöffnet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Betreuung von Kindern
  • CDU
  • Eltern
  • Euro
  • Freie Wähler
  • Peter Alexander
  • SPD
  • SPD-Fraktionschefs
  • Satzungen
  • Udo Schöffmann
  • Pohlheim
  • Stefan Schaal
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.