24. September 2019, 22:17 Uhr

Kino Traumstern zeigt »Deutschstunde« als Preview

24. September 2019, 22:17 Uhr

Christian Schwochow, der Regisseur von Filmen wie »Paula« oder »Bornholmer Straße«, inszenierte den Nachkriegroman »Deutschstunde« von Siegfried Lenz nach dem Drehbuch seiner Mutter Heide Schwochow. Das Kino Traumstern in Lich zeigt die mit Ulrich Noethen, Tobias Moretti, Maria Dragus, Johanna Wokalek und den Newcomer Levi Eisenblätter hochkarätig besetzte Literaturverfilmung am Mittwoch, 25. September, in einer Voraufführung vor dem Bundesstart. Beginn ist um 19 Uhr.

Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen (Tom Gronau) muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema »Die Freuden der Pflicht« schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen), der als Polizist zu den Autoritäten in einem norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war. Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen (Tobias Moretti), ein Malverbot überbringen, das die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Drehbücher
  • Johanna Wokalek
  • Kino Traumstern
  • Literaturverfilmungen
  • Max Ludwig
  • Regisseure
  • Siegfried Lenz
  • Tobias Moretti
  • Ulrich Noethen
  • Lich
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos