20. Februar 2019, 21:56 Uhr

Kaufvertrag über Flächen in Lich unterschrieben

20. Februar 2019, 21:56 Uhr

Der Landkreis Gießen, die Stadt Lich und die Projektgesellschaft Jahnstraße haben am Dienstag den notariellen Kaufvertrag über Flächen in der Licher Jahnstraße abgeschlossen. Hintergrund ist das Ziel, in Lich weiteren sozialen Wohnungsbau zu ermöglichen.

Der Landkreis Gießen und die Stadt Lich veräußern dazu gemeinsam benachbarte Grundstücke von rund 13 500 Quadratmetern Fläche an die Projektgesellschaft Jahnstraße, zu der sich die beiden heimischen Unternehmer Jürgen Erll (I.W.E.S. Verwaltungs GmbH) und Udo Lück (Lück Invest GmbH) zusammengeschlossen haben. Die Projektierer hatten im vergangenen Jahr im Zuge einer Konzeptvergabe durch den Landkreis gemeinsam ihre Pläne vorgelegt, denen der Kreistag im Dezember zustimmte. Der Landkreis Gießen bringt als Teil des Grundstücksgeschäfts Flächen der früheren Selma-Lagerlöf-Schule ein. Der Schulbetrieb dort war 2014/15 eingestellt worden.

Die SWS GmbH (Sozialer Wohnungsbau und Strukturförderung im Landkreis Gießen), die die Kommunen des Kreises unterstützt, hat die gemeinsame Lösung begleitet und wird weiterhin beratend tätig sein. Der Erlös des Grundstücksgeschäfts beträgt 1,77 Millionen Euro. Im Gegenzug investierte und investiert der Landkreis Gießen – auch gemäß einer entsprechenden Vereinbarung mit der Stadt Lich – in hohem Maß in die Schulen in Lich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Notare
  • Sozialbereich
  • Sozialer Wohnungsbau
  • Lich
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen