19. Februar 2018, 21:23 Uhr

Karl-Heinz Till stellt Objekte und Zeichnungen aus

19. Februar 2018, 21:23 Uhr

Karl-Heinz Till zeigt unter dem Titel »Arte Fakte« von Freitag, 23. Februar, bis Sonntag 4. März, im Museum in der Rabenau neue Zeichnungen sowie neue Arbeiten – Gefäße und Objekte – aus dem Holzbrennofen. In seinen Zeichnungen werden auf einem Wachsuntergrund mit der Rohrfeder gelöste Pigmente aber auch Asche aufgetragen. So entstehen Zeichnungen die an Gedichte erinnern.

Seine keramischen Arbeiten sind frei aufgebaut und werden bei einer Temperatur von annähernd 1400 Grad im holzbefeuerten Ofen gebrannt. Aschanflugglasuren und Salz – das zum Brandende in den Ofen gegeben wird – prägen die Oberfläche der Arbeiten. So wird jedes Stück zum Unikat und der Vorgang des Brennens zum originären Bestandteil der Arbeiten von Karl-Heinz Till.

Die Brandführung, das Plazieren der Gefäße im Ofen und die Dauer des Brandes sowie die Auswahl der Holzarten bestimmen ganz wesentlich den Charakter der Arbeiten. Sind die Gefäße durchaus zum Gebrauch bestimmt, so entstehen die Objekte bedingungslos, keiner Funktion gehorchend. Zur Vernissage am Freitag, um 20 Uhr, sind alle Interessierten eingeladen. Weitere Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeiten
  • Arte
  • Brände
  • Gedichte
  • Karl Heinz
  • Keramik
  • Museen und Galerien
  • Rabenau
  • Zeichnungen
  • Rabenau
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos