Kreis Gießen

Kampf mit Vorurteilen und Unverständnis

Nasrin Siege wurde im Iran geboren, kam mit neun Jahren nach Deutschland, lebte in Frankfurt, dann in Hamburg. In ihrem Buch »Shirin« schilderte sie ihre Kindheit und ihre Erfahrungen in der Fremde. In der Bibliothek der IGS Busecker Tal war sie nun zu Gast und las vor Schülern des Jahrgangs 7.
28. Dezember 2017, 20:26 Uhr
Redaktion

Nasrin Siege wurde im Iran geboren, kam mit neun Jahren nach Deutschland, lebte in Frankfurt, dann in Hamburg. In ihrem Buch »Shirin« schilderte sie ihre Kindheit und ihre Erfahrungen in der Fremde. In der Bibliothek der IGS Busecker Tal war sie nun zu Gast und las vor Schülern des Jahrgangs 7.

Sie erzählt von den Vorurteilen und dem Unverständnis Fremden gegenüber und schildert das Leben von Ausländern im Deutschland der 1960er Jahre. Im zweiten Teil der Veranstaltung berichtete Siege über ihr Leben in Afrika. Durch ihre Heirat mit einem deutschen Entwicklungshelfer verbrachte sie von 1983 bis 2016 einen Großteil ihres Lebens in Tansania, Sambia, Madagaskar und Äthiopien. Mit vielen Bildern zeigte sie den Schülern, wie das Leben von Straßenkindern in diesen Ländern aussieht. Unterstützt wurden die Lesungen in der Bibliothek durch den Friedrich-Bödecker-Kreis Hessen. (Foto: pm)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Kampf-mit-Vorurteilen-und-Unverstaendnis;art457,367888

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung