Die Neuwahlen des Vorstands mit einigen Veränderungen sowie die Berichte der beiden Präsidenten und aus den Gruppierungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Heuchelheimer Carneval-Vereins (HCV). Vorsitzender Ulrich Jung begrüßte dazu 50 Mitglieder in der Turnhalle.

Die beiden HCV-Präsidenten Ulrich Jung und Marcus Leopold gaben einen kurzen Rückblick auf die Kampagne. Die Schänke beim Martinsmarkt sei nicht so gut gelaufen, die Einnahmen waren rückläufig. »Das Entenrennen ist weiterhin ein Publikumsmagnet, es wurden 250 Enten verkauft«, sagte Jung. Die Marktschänke am 11. 11. war mit rund 60 Mitgliedern laut der Präsidenten ein »Top-Selbstläufer«. Die Kampagnen-Eröffnung am 12. 11. fand dieses Mal in der Turnhalle statt, »wo mehr Platz im Saal und auf der Bühne war«. Auch die nächste Eröffnung der Kampagne ist wieder in der Turnhalle vorgesehen.

Auf den Gruppierungen berichtete Marco Müller, dass der Elferrat durch zwei neue Mitglieder aktuell aus 18 Personen besteht. 24 Veranstaltungen außerhalb Heuchelheims wurden besucht. Andreas Römer berichtete, das rund fünf Tonnen »Müll« per Container aus der Zugwerkstatt entsorgt wurden. »In der Werkstatt ist jetzt sehr viel mehr Platz und wir waren mit den Zugvorbereitungen noch nie so früh fertig«, sagte Römer.

»15 neue Uniformen wurden bisher angeschafft«, erklärte Rike Lemp für die Funkengarde, die aktuell aus 17 Mitgliedern (plus zwei »Springern«) besteht. Es gingen einige Spenden ein, der fehlende Betrag wurde vom Verein beigesteuert. Die Funken hatten 19 Auftritte und waren auch beim Verkauf der Zugplaketten und beim Austragen des Narrenspiegels beteiligt. 18 Uniformen sind genehmigt, drei werden noch angeschafft und Hüte sind bestellt. Auf den Verein werden noch einmal Kosten zukommen.

»Es gab sechs Sitzungen«, sagte Markus Feierabend für den Programmausschuss. Es gab keine Probleme in dieser Kampagne, Musik zu bekommen, nur die Büttenreden waren weniger. Das Bühnenpersonal ist seit rund 20 Jahren im Amt, macht diesen Job gerne, würde sich dennoch über Nachwuchs freuen.

»Narrenspiegel« wird 60

Beim »Narrenspiegel« (wird gratis an die Haushalte in Heuchelheim und Kinzenbach verteilt) hat der Senat wieder Tätigkeiten übernommen, Nachwuchs wird gesucht. Dieses Mal war nicht zu viel Werbung enthalten. 3200 Exemplare wurden hergestellt. Die Werbeanzeigen sind eine tragende Säule der Finanzen des Heuchelheimer Carneval-Vereins (HCV). 2019 wird der »Narrenspiegel« 60 Jahre alt. Sollte dazu ein Motivwagen erstellt werden?

»Der Senat hat sich aus der Alters- und Ehrenabteilung entwickelt und ist da, um Probleme zu lösen. Es gibt zwei neue Senatoren, Günter Kneissl und Marcus Leopold«, sagte Volker Kreiling, einer der beiden Senatspräsidenten. Der Senat beteiligte sich wieder am »Narrenspiegel« und am Zugplaketten-Verkauf.

Kira Gross berichtete für die Jugendabteilung: Demnach gehören den Bambinos vier, den Mini-Kadetten 14 und den Kadetten 13 Mädchen an. Das Funkemariechen ist zu den Kadetten gewechselt.

»Der Verein beendet diese Kampagne mit einem Verlust«, sagte Kassiererin Andrea Viehmann. Die Kasse wurde ordnungsgemäß geführt und die Entlastung erteilt. Wesentliche Einnahmen waren der »Narrenspiegel« (Anzeigen), die Rosenmontagssitzung, Spenden und der Zugplaketten-Verkauf. Wesentliche Ausgaben sind die neuen Uniformen für die Funken, Kampagneeröffnung, Orden, Miete, Versicherung und die Aufräumaktion in der Zugwerkstatt. Zehn neue Mitglieder sind hinzugekommen, drei haben den Verein verlassen. Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 332.

Bei den Vorstandswahlen fungierte Frank Hofmann als Wahlleiter. Dabei wurden die beiden HCV-Präsidenten Ulrich Jung und Marcus Leopold als Doppelspitze wieder gewählt. Neue Kassiererin wurde Conny Lemp, Andrea Viehmann scheidet aus. Bereichsleiterin Verwaltung ist jetzt Heike Leopold für Ramona Dörner. Für Stefanie Stoll wurde Susanne Müller zur neuen Schriftführerin gewählt. Die Sprecher der einzelnen Gruppierungen wurden bestätigt: Markus Feierabend (Programmausschuss), Andreas Römer (Zugausschuss), Silke Wörner (Tanzgruppen), Marco Müller (Elferrat), Volker Kreiling (Senat/im Wechsel mit Georg Lemp) und Walter Bepler (Zeitungsredaktion »Narrenspiegel«). Für Kai Schlierbach, der turnusgemäß als Kassenprüfer ausscheidet, wurde Jörg Huber neuer Kassenprüfer.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Frank Hofmann
  • Kampagnen
  • Neuwahlen
  • Susanne Müller
  • Turnhallen
  • Ulrich Jung
  • Uniformen
  • Heuchelheim
  • Volkmar Köhler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos