Kreis Gießen

Johann Beckmann für 65 Jahre im VdK geehrt

Der Pohlheimer Johann Beckmann überlebte die Schlacht um Stalingrad schwer verletzt als junger Soldat. Durch seine Kriegsbeschädigung am Bein überlebte er letztendlich allerdings den Krieg, denn er wurde 1944 dienstunfähig geschrieben. 1952 trat der gebürtige Urberacher bei Rödermark aus eben dieser Kriegserfahrung in den VdK ein. Seit drei Jahren lebt er nun in der Nachbarschaft seiner Garbenteicher Nichte Marita Görlach in der Seniorenresidenz »Haus Neue Mitte« in Pohlheim, die sich mit ihrem Mann Gerhard um ihn kümmert.
02. Januar 2018, 20:11 Uhr
Roger Schmidt

Der Pohlheimer Johann Beckmann überlebte die Schlacht um Stalingrad schwer verletzt als junger Soldat. Durch seine Kriegsbeschädigung am Bein überlebte er letztendlich allerdings den Krieg, denn er wurde 1944 dienstunfähig geschrieben. 1952 trat der gebürtige Urberacher bei Rödermark aus eben dieser Kriegserfahrung in den VdK ein. Seit drei Jahren lebt er nun in der Nachbarschaft seiner Garbenteicher Nichte Marita Görlach in der Seniorenresidenz »Haus Neue Mitte« in Pohlheim, die sich mit ihrem Mann Gerhard um ihn kümmert.

Für 65 Jahre Treue zum Sozialverband VdK wurde ihm dieser Tage eine besondere Ehrung zuteil: Der Watzenborn-Steinberger Ortsverbandsvorsitzende Karlheinz Viehmann zeichnete ihn mit Ehrennadel und Urkunde aus. Das freute den 97-jährigen Senior. (Foto: rge)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Johann-Beckmann-fuer-65-Jahre-im-VdK-geehrt;art457,369195

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung