17. April 2018, 21:01 Uhr

Jagdgenossen Harbach übernehmen Pflegearbeiten

17. April 2018, 21:01 Uhr

Im Dorfgemeinschaftshaus fand die Generalversammlung der Jagdgenossenschaft Harbach statt. Jagdvorsteher Steffen Bietz wies in seinem Bericht auf revierverbessernde Maßnahmen durch die Pflege von Äsungs- und Schussschneisen sowie von Wildäckern hin.

Stellvertretend für Rechner Frank Döring verlas Heinrich Magel den Kassenbericht. Die Kassenprüfer Walter Bietz und Dirk Ihle bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes, die die Versammlung aussprach. Neue Kassenprüfer sind Horst Hartmann und Dirk Ihle.

Dr. Reiner Hospes (Wettenberg) verwies auf eine Drückjagd, an der sich ein Teil der Vorstandsmitglieder als Treiber beteiligte. Es folgte die Bekanntgabe der Strecke. Danach wurden 13 Wildschweine (ein Tier überfahren), acht Waschbären, 23 Rehe (davon acht überfahren sowie zwei Fallwild) und zehn Füchse erlegt. Zwei Hasen fielen dem Straßenverkehr zum Opfer. Große Probleme bereiten weiterhin die Wildschweine.

Zur Verwendung der Jagdpacht schlug Bietz Pflegearbeiten am bestehenden Wegenetz vor. Weitere Beträge sollen der Rücklage zugeführt werden, was die Versammlung auch einhellig beschloss. Schriftführer Ingo Hensel erkundigte sich nach der Anschaffung des Wiesenstriegels, wozu der Jagdvorsteher den aktuellen Sachstand erläuterte. Nach den Worten von Dirk Ihle ist der Fugenverguss des Sommersmühlenweges offen. Der Jagdvorsteher verwies auf den Kontakt mit der Stadt Grünberg.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Jagdgenossen
  • Jagdgenossenschaften
  • Grünberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen