25. März 2018, 20:06 Uhr

Landrätin zu Gast bei THM

Interesse an Kooperation im Bereich Energie

25. März 2018, 20:06 Uhr

Eine Delegation des Landkreises Gießen hat das Zentrum für Energietechnik und Energiemanagement der Technischen Hochschule Mittelhessen besucht. Landrätin Anita Schneider und Mitglieder des Kreis-Energiebeirates informierten sich über aktuelle Forschungsprojekte.

THM-Präsident Prof. Matthias Willems bezeichnete es als eine Leistung seiner Hochschule, durch Lehre, Forschung und Transfer das Potenzial der regionalen Wirtschaft zu stärken. »Forschung im Energiebereich hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz«, sagte er und wies darauf hin, dass dieses Tätigkeitsfeld neben der Biotechnologie und der Medizintechnik zu den Forschungsschwerpunkten der THM gehört.

THM-Energietag im Juni

Schneider bestätigte die positive Wirkung der Hochschulen auf den Wirtschaftsstandort Gießen respektive Mittelhessen. »Ich nehme bei Unternehmensbesuchen wahr, dass die THM als wichtiger Partner bei der Rekrutierung von hoch qualifizierten Fachkräften wahrgenommen wird«, sagte sie.

Zudem seien viele Forschungsbereiche auch für die Fortentwicklung der Aufgaben im öffentlichen Bereich hoch interessant, wie zum Beispiel die energetische Verwertung von Biomüll oder Speichertechniken für erneuerbare Energie.

Simon Konradi berichtete den Gästen anschließend über den Zuschnitt und das aktuelle Arbeitsspektrum des Zentrums für Energietechnik und Energiemanagement. Das groß angelegte kooperative Forschungsprojekt »High-T-Stor« stellte Prof. Stefan Lechner vom Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik (ME) vor. Dabei geht es um die Entwicklung einer leistungsstarken technologischen Lösung zur Speicherung von Sonnen- und Windenergie. Über seine Forschungsaktivitäten zur stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse referierte Prof. Sven Pohl. Er informierte die Gäste auch über eine neue Initiative, die soeben die Zusage für eine Förderung aus Mitteln des Bundesforschungsministeriums erhalten hat. Ziel ist es, eine internationale Forschungskooperation auf dem Feld der Bioökonomie aufzubauen.

Lena Wawrzinek und Erik Greß präsentierten »ECO2«, ein Konzept für eine CO2-neutrale Hochschule und verbanden damit die Einladung zum ersten »THM-Energietag« im Juni.

Die Diskussion befasste sich mit aktuellen Themen wie Elektromobilität, Energieeffizienz und Einsparmöglichkeiten im Landkreis. Ein Aspekt dabei war zum Beispiel die nachhaltige regionale Nutzung von biogenen Reststoffen. Beide Seiten erklärten ihr Interesse an einer verstärkten Zusammenarbeit in Energiefragen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anita Schneider
  • Energie
  • Energietechnik
  • Maschinenbau
  • Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.