16. November 2017, 20:38 Uhr

»In das Schienennetz investieren« Die Jubilare aus dem Gießener Land

16. November 2017, 20:38 Uhr
Die größte Gruppe unter den Jubilaren stellen die Gewerkschaftsmitglieder, die seit 60 Jarhen der EVG angehören. (Foto: sel)

Dem Ortsverband Mittelhessen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mit Sitz in Gießen gehören 1160 Mitglieder an. Langjährige Gewerkschaftsmitglieder wurden nun vom Ortsverbands-Vorsitzenden Karlheinz Strube (Marburg), seinem Stellvertreter Klaus Zecher (Staufenberg) und dem Geschäftsführer des EVG-Landesverbandes Hessen, Andreas Schäfer, geehrt.

Strube ging zunächst auf die aktuelle politische Lage ein. Er forderte eine nachhaltige Verkehrspolitik in Deutschland und Investitionen ins Schienennetz. Nur so könnten die prognostizierten zunehmenden Warenströme bewältigt werden. Vor allem sorgt sich die EVG um die Sicherheit der Beschäftigten im Verkehrsbereich: »Die Mitarbeiter des DB Konzerns haben einen Anspruch darauf, ihre Tätigkeit frei von Belästigungen und Gewalt jeglicher Art ausführen zu können.« Das treffe insbesondere auf die Zugbegleiter zu, die in zunehmendem Maße tätlich angegriffen würden.

Diesbezüglich konnten nun laut Strube auf Initiative der EVG unter Beteiligung des Konzernbetriebsrats der Deutschen Bahn mit der DB AG wesentliche Grundsätze zum Thema »Sicher unterwegs« vereinbart werden – wenn auch erst nach langen Verhandlungen. Strube sprach von einer »wegweisenden und zeitgemäßen« Vereinbarung, die auch die Führungskräfte der Bahn und die Vorgesetzten vor Ort verstärkt in die Pflicht nehme, wenn es um Information und Dokumentation bezüglich erfolgter Übergriffe und daraus folgende Unterstützung betroffener Mitarbeiter geht. »Die Bahnbediensteten können nun deutlich mehr Hilfe und Unterstützung erwarten«, sagte Strube.

70 Jahre: Walter Schmidt (Allendorf/Lumda), Helmut Schwab und Willi Weller (Gießen), Franz Barwinek (Langgöns) und Willi Rühl (Hungen).

60 Jahre: Willi Balser (Fernwald), Reinhard Fischer (Buseck), Manfred Greb (Wettenberg), Werner Hassauer, Hans Lenz, Walter Worzischek und Erhard Volk (Gießen), Karl-Heinz Dirlam (Reiskirchen), Ferdinand Marscheck (Lollar), Hugo Winter (Rabenau), Heinrich Müller (Lahnau), Manfred Klein (Hungen), Walter Hölscher (Allendorf/Lumda), Karl-Heinz Hollederer (Grünberg), Erwin Hoffmann (Biebertal) sowie Werner Hildebrand und Gerhard Hinkel (Pohlheim).

50 Jahre: Herbert Vogel (Staufenberg), Horst Haupt (Hüttenberg), Adolf Schneeweis (Staufenberg) und Horst Naumann (Lollar).

40 Jahre: Hubert Schmidt (Lahnau), Walter Bayer (Grünberg) und Rainer Kessler (Allendorf/Lumda).

25 Jahre: Claus Stöpper (Hüttenberg), Ilse Schiboll und Heike Milius (Gießen), Sonja Gondolf (Pohlheim), Sylvia Kossak (Linden), Jörg Matthias (Mücke), Thomas Sommer (Staufenberg) und Arno Bahr (Buseck).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Bahn AG
  • Erwin Hoffmann
  • Heinrich Müller
  • Karl Heinz
  • Konzernbetriebsräte
  • Manfred Klein
  • Mittelhessen
  • Ortsverbände
  • Schienennetz
  • Staufenberg
  • Verkehrspolitik
  • Walter Schmidt
  • Wirtschaftsbranche Verkehr
  • Zugbegleiter
  • Gießen
  • Franz Ewert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos