23. März 2017, 20:04 Uhr

Impulsgeber für mehr Demokratie

23. März 2017, 20:04 Uhr
Avatar_neutral
Von Volker Heller

Auf der Suche nach seinen Wurzeln ist der Verein »Im-Puls – kulturpolitischer Arbeitskreis Staufenberg« 2016 fündig geworden. Anlässlich der Jahreshauptversammlung erläuterte Andreas Schaper den Vereinsmitgliedern sein Aufgabengebiet. Schaper trat im Oktober 2016 bei »Im-Puls«, so die gebräuchliche Kurzform, eine Halbtagsstelle an mit dem politisch-motivierten Ziel, Bürger und Vereine des Lumdatals von Lollar bis Rabenau über rechte Tendenzen zu informieren und zur Mitarbeit gegen Rechts zu ermuntern.

Ursprünglich wurde »Im-Puls« Ende der Achtzigerjahre gegründet, verschwand im Laufe der Zeit von der Bildfläche, ohne sich aufzulösen und wurde 2014 anlässlich der Dorferneuerung in Daubringen neu installiert. Die Vereinssatzung hatte stets kulturelle, politische, soziale und Generationen übergreifende Ziele. Inwieweit die Politik eine Rolle spielen könnte, blieb vorerst unscharf, bis die Stadt Staufenberg vom Projekt »Demokratie leben!« des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erfuhr.

Bedingung für Fördermittel zur Projektteilnahme mittels einer Halbtagsstelle war ein freier Träger. Insofern wurde der Verein »Im-Puls« Arbeitgeber, die Stadt stellte Andreas Schaper im Rathaus einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Die sogenannte Koordinierungs- und Fachstelle für Demokratie im Lumdatal ist zu erreichen unter der Tel.-Nr. 0 64 06/8 09 63, Fax -8 09 55 oder per E-Mail an andreas.schaper@dabeisein-lumdatal.de (mehr unter www.dabeisein-lumdatal.de).

Das Projekt wurde bereits in den vier Kommunen des Lumdatals vorgestellt. Der Verein denkt schon weiter. Die Koordinations- und Fachstelle soll um zehn Wochenstunden und eine zweite Mitarbeiterin erweitert werden. Die künftige Zweitkraft soll sich hauptsächlich um die Einrichtung von Jugendgremien kümmern.

»Im-Puls« hat 2017 einiges vor: Sommerfestival auf der Oberburg (11./12. August), offenes Backen im sanierten Backhaus Daubringen (29. April, 3. Juni, 15. Juli, 30. September, 11. November – Interessierte können selber Teig herstellen und backen oder eigene Backwaren in den Ofen schieben), Chorkonzert mit »Politöne« (12. Mai), Kultur im Garten (18. Juni, Gießener Str. 30), historische Kneipenwanderung (21. oder 28. Juli), Dorffest an der Kirche (Anfang September) und Glühweinfest am sanierten Wiegehäuschen (16. Dezember).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos