01. April 2019, 22:21 Uhr

Im Wettbewerb mit Fitnessstudios

01. April 2019, 22:21 Uhr
Volker Cloos, Hilde Wrogemann, Werner Jost, Markus Kraft, Andrea Cloos und Silke Hasenbach. (Foto: so)

Jugendarbeit wird beim TSV Launsbach nach wie vor großgeschrieben: Der Turn- und Sportverein ist mit 734 Mitgliedern in mehreren Sparten unverändert der größte Verein im Dorf – und ist stolz auf sein breites Angebot für die Jugend. Immerhin sind 318 Mtilgieder jünger als 26 Jahre. Rund ein Drittel der Mitglieder ist »U18« – ein konstant hoher Wert, der optimistisch in die Zukunft schauen lässt. Ebenfalls stark vertreten sind die Senioren mit 22 Prozent der Mitgliedschaft. Seniorensport nimmt entsprechend breiten Raum ein. Dass ein Mensch über 80 Mitglied im Sportverein wird, ist heute keine Seltenheit mehr.

Ein Schwerpunkt liegt seit vielen Jahren auf der Leichtathletik: Allein die Zahl der Aktiven liegt da bei rund 200. Zudem engagieren sich die Launsbacher über die HSG Wettenberg im Handball, sind Teil der Fußballspielgemeinschaft der Großgemeinde und bieten den Mitgliedern ein breites Spektrum an Turnen und Gymnastikangeboten.

Angepasst hat der Verein im vergangenen Jahr übrigens die Vergütungen für lizensierte Übungsleiter von 10,50 auf 11,50 Euro/Stunde. »Diese Übungsleiter sind unser Rückgrat des Sports und Aushängeschild für viele der Aktivitäten, sagte Vorsitzender Volker Cloos dieser Tage in der Hauptversammlung. Denn auch er weiß: Ein Sportverein steht immer im Wettbewerb mit Sport- und Fitnessstudios, gleichwohl will man unabhängig davon eine faire Vergütung bezahlen.

Zudem ist es beim TSV Launsbach nicht viel anders als bei vielen anderen Sportvereinen: Der Verein wird als Dienstleister gesehen: Die Menschen kommen zum Sport und melden sich sogleich wieder ab, wenn ihre aktive Zeit zu Ende geht Cloos konstatiert wie viele andere Vereinsvorsitzende auch: »Das gute Gefühl, einen Verein zu unterstützen, ist heutzutage nicht sonderlich ausgebildet«. Das zeigte sich auch im Besuch der Hauptversammlung: Weniger als drei Dutzend Teilnehmer bei mehr als 700 Mitgliedern. Doch auch da ist der TSV Launsbach kein Einzelfall.

Gleichwohl ist es dem Verein gelungen, immer wieder neue Menschen mit ihren Fähigkleiten in die Vorstandsarbeit einzubinden. Cloos spricht von einer »sehr guten Mischung aus Erfahrung und Neueinsteigern«: »ein echt toller Trupp, offen für neue Ideen«. Und eine unveränderte Mitgliederzahl ist für den Vorstand eine hervorragende Leistung.

Turn- und Sportverein seit 1952

In diesem Jahr besteht der Vereins 125 Jahre, wurde am 1. Oktober 1894 unter dem Namen TV Launsbach gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte der Zusammenschluss mit der TSG Launsbach zum TSV.

Zur Turnerei in den Anfängen kamen Fußball und Radsport hinzu, viele weitere Sparten kamen und gingen: Handball ab 1947, Leichtathletik ab 1950; zudem existierte in den 1960ern für zwei Jahre eine Tischtennissparte. Hinzu kamen Angebote von Badminton bis Yoga, von Zumba bis Orientalischer Tanz. Nicht zu vergessen die bis heute bestehende rege Karnevalabteilung.

Wann und wie das Jubiläum gefeiert wird, das steht noch nicht fest: Gedacht ist an einen Termin im Herbst dieses Jahres, womöglich kombiniert mit dem Sportabzeichen. Denn das erst ins Auge gefasste Datum im Juni ist bereits für die Einweihung der Bürger-Wiese geblockt.

Ebenfalls jetzt schon vorzumerken: Das Weinfest am Dorfbrunnen wird am 22. September ausgerichtet.

Aus der Leichtathletikabteilung berichtete Werner Lotz in Vertretung des verhinderten Uwe Scheil. Aus der Fußballspielgemeinschaft Wettenberg berichtete Frank Schön, und die Handball-Bilanz trug Matthias Strack vor.

Nach dem Kassenbericht von Silke Hasenbach wurde der Vorstand einmütig entlastet. Als 2. Vorsitzender wurde Uwe Scheil bestätigt, Schatzmeisterin Silke Hasenbach und die bisherige Stellvertreterin Tina Mandler tauschten die Positionen, Protokollführerin Conny Strack wurde bestätigt. Neuer Ressortleiter Sportbetrieb ist Tino Kraft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Markus Kraft, Andrea Cloos und Volker Cloos geehrt. Stolze 70 Jahre Mitglied im TSV sind Hilde Wrogemann und Werner Jost. Sie wurden im Rahmen der Mitgliedeversammlung geehrt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fitness-Studios
  • Frank Schön
  • HSG Wettenberg
  • Jugendsozialarbeit
  • Mitglieder
  • Optimismus
  • Seniorensport
  • Sportvereine
  • Wettenberg
  • Rüdiger Soßdorf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.