25. Februar 2019, 21:56 Uhr

Illustre Tratschrunde am Ufer der Wetter

25. Februar 2019, 21:56 Uhr
Avatar_neutral
Von Nastasja Akchour-Becker

»Elefantenfüße« im Monopoly-Land, Tratschweiber, die am Ufer der Wetter auf ihren Bademeister warten, ein rosa Kaninchen und eine Sitzungspräsidentin, der es die Sprache verschlägt: Dies alles und noch viel mehr hatte die 31. Prunksitzung in Muschenheim zu bieten. Das Bühnenprogramm, das der Faschingsverein »Muschem Helau« für die Narrhalla in der Sport- und Kulturhalle zusammengestellt hatte, ließ keine Wünsche offen. Für Elvira Geiger war es eine besondere Veranstaltung: Sie begrüßte nach dem Einzug ihres Siebenerrates um Anja Roth, Regina Erb-Wagner, Kalli Opper, Burkhardt Seipp, Stefan Schwarz und Sascha Beutler zum elften Mal als Sitzungspräsidentin die zahlreichen Besucher. Was das Schwarzwaldmädel, das die Muschenheimer Narrenzunft fest ihn ihrer Hand hält, da noch nicht ahnte: Zum Jubiläum würde sie ihr Vorstand überraschen. Die Büttenrede, die Marc Becker auf sie hielt, sorgte bei der sonst so redefreudigen »Präsi« für Sprachlosigkeit und Tränen der Rührung.

 

Rollator als Tanzpartner

Die Muschemer Garde (trainiert von Denise Gillert und Esther Weil) eröffnete das Bühnenprogramm mit flottem Tanz, und die Tanzmariechen Mariella Weskamp, Eibel Tschak, Luisa Morschel und Liya Wolf aus Ober-Mörlen sorgten im Anschluss für Verzückung. Reiner und Schniedel (alias Dennis Schmandt und Christopher Menges) dürfen mit ihren Kalauern in Muschenheim nicht fehlen; sie versuchten sich diesmal sogar im Gardetanz. Mit einer Stimmungsrunde heizte das Musikerduo Stephan Geiger Olé und Harald Frimmel dem Publikum weiter ein, bevor das Männerballett »Die Elefantenfüße« sein Heimspiel in Muschenheim hatte und einmal quer durchs Monopoly-Land tanzte. Trainiert wird die Truppe von Eva Lang, Esther Weil und Sarah Weil. Selbstverständlich enterte auch der tänzerische Nachwuchs die Bühne. Die Twirls und die Geeks, die beiden Mädels-Tanzgruppen des VfL Muschenheim, ernteten reichlich Applaus für die Tänze, die Denise Gillert mit ihnen einstudiert hatte. Und auch die United Dancer aus Griedel (Trainerin Marina Fiala) und Girls Go Wild aus Langsdorf (Trainerin Janina Karl) gaben ihre Showtänze zum Besten. Mit lustigen Krachern ging es weiter im Programm.



Dass man auch mit Rollator prima tanzen kann, zeigte eine muntere Muschenheimer Damengruppe um »Quotenmann« Jürgen Lechens, der sogar filigran durch die Luft schwebte. Diesmal verschlug es die Tratsch-weiber Evi Schmandt, Gerda Weil, Bärbel Koppermann, Beate Zscherp, Gabi Möll, Claudia Geitel und Elvira Geiger an die Wetterbrücke am Muschenheimer Ortseingang, um den Dorftratsch des Jahres 2018 zu präsentieren. Da waren wieder einige Knaller dabei. Es ging um den lieben Nachbarort, ein Holzschild mit der Aufschrift »Muschenheim ist geiler als Birklar« im Blumenladen und eine Drohpostkarte aus Birklar, um Füße, die nicht da waren, wo sie sein sollten, als das Männerballett nach Saragossa verreiste und das Schicksal einiger Kartoffeln beim Mittagstisch für Senioren. Womöglich hatte es etwas mit der Hanfplantage in Birklar zu tun, aber plötzlich hoppelte ein rosa Kaninchen mit Saxofon (Stephan Geiger Olé) über die Bühne und brachte die Halle zum Toben. Nach dem Beitrag einer Abordnung des Musikzugs und dem großen Finale feierten die Muschenheimer Narren noch fleißig weiter in der Sekt- und Cocktailbar.

Bereits am kommenden Freitag geht es närrisch: Dann laden »Die Elefantenfüße« zum großen Männerballett-Tanzturnier in das Licher Bürgerhaus.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos