Kreis Gießen

Hungener Babybringer im »Babyboom«

Nachdem ein Pärchen Weißstörche im vergangenen Jahr nach 50-jähriger Abwesenheit dieser Vogelart Hungen wiederbesiedelte, war nun die Überraschung nach dem Schlüpfen wieder groß: Wie schon im Vorjahr haben die Storcheneltern erneut drei gesunde Küken ausgebrütet, berichtet Stephan Kannwischer vom Naturschutzbund (NABU) Horlofftal. Der 2015 vom NABU aufgestellte Holzmast beherbergt ein Kunstnest, welches die Störche in filigraner Arbeit zu einem imposanten Horst weitergebaut haben.
04. Juni 2019, 22:27 Uhr
Redaktion
Starke Familie: Weißstorchenbrut mit drei Jungen in der Hubbach-Niederung.	(Foto: pm)
Starke Familie: Weißstorchenbrut mit drei Jungen in der Hubbach-Niederung. (Foto: pm)

Nachdem ein Pärchen Weißstörche im vergangenen Jahr nach 50-jähriger Abwesenheit dieser Vogelart Hungen wiederbesiedelte, war nun die Überraschung nach dem Schlüpfen wieder groß: Wie schon im Vorjahr haben die Storcheneltern erneut drei gesunde Küken ausgebrütet, berichtet Stephan Kannwischer vom Naturschutzbund (NABU) Horlofftal. Der 2015 vom NABU aufgestellte Holzmast beherbergt ein Kunstnest, welches die Störche in filigraner Arbeit zu einem imposanten Horst weitergebaut haben.

Die 2018 durchgeführte Teilrenaturierung der Hubbach hat vielleicht zukünftig einen noch positiveren Einfluss auf das Nahrungsangebot der Familie Adebar, schreibt Kannwischer. »Hilfreich wäre, wenn die Hubbach auch wieder mehr Zuflusswasser erhielte und so ihrer Funktion als Feuchtlebensraum besser gerecht werden könnte, als das aufgrund von Wassermangel in den letzten Jahren der Fall war.« Falls die Störche beringt werden, freut sich der Naturschutzbund Horlofftal über Namensvorschläge per E-Mail an 230964@web.de.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Hungener-Babybringer-im-Babyboom;art457,598096

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung