28. September 2017, 19:49 Uhr

Hoher Druck auf Wohnungsmarkt

28. September 2017, 19:49 Uhr

Der Druck auf den Wohnungsmarkt ist derzeit enorm. Das merkt man auch bei der Baugenossenschaft Busecker Tal. Wohnungsleerstände gibt es nicht zu verzeichnen, wird eine Wohnungen verlassen, ist ein neuer Mieter schnell gefunden. Darüber wurde anlässlich der Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft am Mittwochabend berichtet. 2016 bestand eine hohe Nachfrage nach bezahlbaren Zwei- bis Vierzimmerwohnungen, weshalb es sich die Baugenossenschaft zur Aufgabe für dieses Jahr gemacht hat, neben den Sanierungsarbeiten auch zwei neue Bauprojekte anzugehen.

»Alles im grünen Bereich in der Genossenschaft«, sagte Prokurist Reiner Hahn zum Einstieg in den Bericht über die finanzielle Situation der Genossenschaft – eine Aussage, die bei den versammelten Mitgliedern sehr gut ankam. Insgesamt befinden sich neben der Geschäftsstelle 43 Wohnhäuser mit 353 Wohnungen und 54 Garagen im Bestand der Genossenschaft. Die Mieteinnahmen für die Objekte beliefen sich 2016 auf 1 365 000 Euro – rund 70 000 Euro mehr als im Vorjahr. Und dies trotz einer durchschnittlichen Miethöhe, die deutlich unter der Durchschnittsmiete in der Region liegt. Die höheren Mieteinnahmen gegenüber dem Vorjahr lassen sich auf einen Neubau mit 18 Wohnungen in der Oberpforte 11a zurückführen. Demgegenüber stehen hohe Ausgabe für Steuern und Sanierungsmaßnahmen. Das Geschäftsjahr 2016 konnte so mit einem Bilanzgewinn von 53 000 Euro abgeschlossen werden. Ein Drittel dieser Summe soll an die Mitglieder ausgezahlt werden.

Für das laufende Geschäftsjahr sind keine Risiken erkennbar – besonders in der aktuellen Niedrigzinsphase soll die Gelegenheit genutzt werden und in einige neue Projekte investiert werden, hieß es. Dafür sind zwei große Bauprojekte mit rund 40 Wohnungen geplant: Eines der Projekte ist ein Neubau von 25 behinderten- und seniorengerechten, barrierefreien Wohnungen in Reiskirchen, das andere ein soziales Wohnbauprojekt in Großen-Buseck: Hier sind 15 kostengünstige Wohnungen in Mehrfamilienhäusern auf der Fläche »Auf der Riedstruth« geplant (die Gießener Allgemeine Zeitung berichtete).

Was den Mitgliederstand angeht, konnte sich die Genossenschaft im vergangenen Jahr über steigende Zahlen freuen: Anfang 2016 waren 441 Mitglieder in der Baugenossenschaft – bis Ende 2016 stieg die Zahl auf 445. Diese verfügten über 2258 Geschäftsanteile.

Die dreijährige Amtszeit der Aufsichtsratsmitglieder Manfred Biedermann (Schriftführer), Klaus Döring und Wolfgang Dörr endete zur Mitgliederversammlung – alle drei wurden einstimmig wiedergewählt. Auch eine Ehrung stand an: Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Genossenschaft wurde Rudolf Seidel geehrt. (Foto: con)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bauprojekte
  • Genossenschaften
  • Mieteinnahmen
  • Mieter
  • Wohnungsmarkt
  • Buseck
  • Reiskirchen
  • Constantin Hoppe
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen