Kreis Gießen

Hauptsache unmotorisiert

Grünberg (fp). Ein leicht bedeckter Himmel, warme Temperaturen und blühende Felder entlang der Strecke bildeten ideale Voraussetzungen für die 15. Auflage von »Grünberg auf der Rolle« am Fronleichnamstag. Rund 5000 Teilnehmer nutzten dies, um mit Zweirad oder auf acht Rollen mit Inlinern, zu Fuß mit Kindern oder Vierbeinern auf den 15 Kilometer langen Rundkurs zu gehen. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Freizeitsportlern, obwohl kurz nach Mittag im Osten dunkle Wolken aufzogen und ein erstes Donnergrollen zu vernehmen war, ging erst kurz vor Ende der »Rolle« ein leichter Schauer nieder.
31. Mai 2018, 20:18 Uhr
Hans-Joachim Losert
anj_DSC_2795_010618

Grünberg (fp). Ein leicht bedeckter Himmel, warme Temperaturen und blühende Felder entlang der Strecke bildeten ideale Voraussetzungen für die 15. Auflage von »Grünberg auf der Rolle« am Fronleichnamstag. Rund 5000 Teilnehmer nutzten dies, um mit Zweirad oder auf acht Rollen mit Inlinern, zu Fuß mit Kindern oder Vierbeinern auf den 15 Kilometer langen Rundkurs zu gehen. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Freizeitsportlern, obwohl kurz nach Mittag im Osten dunkle Wolken aufzogen und ein erstes Donnergrollen zu vernehmen war, ging erst kurz vor Ende der »Rolle« ein leichter Schauer nieder.

Der Einstieg in die Strecke war überall möglich, sie führte von der Kernstadt über die Stadtteile Beltershain, Lumda, Stangenrod und Lehnheim. Dem Wunsch zahlreicher Teilnehmer trug man in diesem Jahr Rechnung, legte den Beginn bereits auf neun Uhr. Offiziell eröffnete Bürgermeister Frank Ide am Einstiegspunkt Grünberg die Veranstaltung, im Schlepptau beförderte er die neue Marktfrau Andrea Strauch im Bollerwagen.

Drei Rettungsdiensteinsätze

Für das Wohl der Teilnehmer sorgten in allen Stadtteilen wiederum Vereine oder Firmen mit Getränken und Speisen. In der Mittagszeit bildeten sich vor den Ständen teilweise lange Schlangen. Beliebt war erneut die Backhauspizza der Vereinsgemeinschaft Lumda. Das Gasthaus »Born« veranstaltete ein Hoffest, zu dem die König-Ludwig-Musikanten aufspielten. In Beltershain bot ein Fahrradhändler kostenlosen Service an. Wiederum in Lumda codierten Beamte der Polizeistation Grünberg Zweiräder, dort boten die Stadtwerke Gießen zudem Lose für die »Tour der Hoffnung« an. Firmen informierten entlang der Route über Radreisen, Sportartikel oder Fahrräder. Fitness- und Gesundheitsberatungen sowie Sportmassagen rundeten das Angebot ab.

Der »Eintritt« zu diesem Freizeitvergnügen betrug nur einen Euro. Der Erlös kommt in diesem Jahr den Stadtteilen zugute, gemeinsam mit den Einnahmen aus dem Entenrennen zu Pfingsten und Spenden von Gewerbetreibenden.

Neben der Teilnehmerzahl vermeldete Bürgermeister Frank Ide zum Abschluss lediglich drei Einsätze für den Rettungsdienst, allesamt Stürze. Erfreulich außerdem: Nur ein Auto wagte sich auf die Strecke. Der Fahrer wurde von der Polizei gleich erwischt und zur Kasse gebeten.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Hauptsache-unmotorisiert;art457,439394

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung