03. April 2019, 22:12 Uhr

200 Helfer im Einsatz

Gute Geister schaffen ein »sauberhaftes Hungen«

03. April 2019, 22:12 Uhr

Den Müll unachtsamer Zeitgenossen aufzusammeln ist kein Vergnügen, und von »Erfolg« kann man auch nicht gerade sprechen. Aus Liebe zur Heimat und zur Erhöhung des Erholungs- und Erlebniswertes der Landschaft haben sich dennoch vor wenigen Tagen rund 200 engagierte Einzelpersonen und Vereinsmitglieder in sieben Gemarkungen der Stadt Hungen auf den Weg gemacht, Hinterlassenschaften des Konsums aus der Landschaft zu entfernen. In Rabertshausen durchkämmten unter Leitung von Ortsvorsteherin Isolde Kammer rund 20 gute Geister die Gemarkung. In Steinheim waren sich 25 Bürger mit Ortsvorsteher Christ an der Spitze nicht zu schade, Wohlstandsmüll zu beseitigen. In Trais-Horloff konnte Ortsvorsteher Leo Lintl die Mithilfe von 25 Helfern in Anspruch nehmen. Ein Schwerpunkt der Sammlung waren die »Traiser Berge«. Dort wiegt besonders schwer, dass durch die gute Erreichbarkeit vielfach »Kofferraummengen« an Bauschutt, Gartenabfällen, Haushalts- und Gewerbemüll schnell, unkompliziert und im Dunkeln »entsorgt« werden können. Hier sei die Aufmerksamkeit der Bürger und des Ordnungsamtes besonders gefordert, um illegalen Müllentsorgern das Handwerk zu legen.

Hohe Kosten durch Müllfrevel

Die Bellersheimer haben im Jubiläumsjahr zwar alle Hände voll zu tun, jedoch konnte Ortsvorsteher Jörg Weil knapp 50 Erwachsene und Kinder bei seiner morgendlichen Ansprache zur Mitarbeit begrüßen, um die Gemarkung zum Fest müllfrei erstrahlen zu lassen. In Obbornhofen waren jeweils rund 20 Erwachsene und Kinder dem Aufruf von Ortsvorsteher Willy Zimmer zum »Gemarkungsputz« gefolgt.

Die Inheidener haben in mehreren Gruppen mit zusammen etwa 30 »fleißigen Bienchen« der Gemarkung »neuen Glanz« verliehen. Hier freute sich Ortsvorsteher Heinz Schäfer besonders über die helfenden Kinder und Jugendlichen sowie die mitsammelnden Ortsbeiratsmitglieder. In der Kernstadt leisteten etwa 30 Erwachsene, Kinder und Jugendliche ihren Beitrag für ein »sauberhaftes Hungen«.

Insgesamt kamen mehrere Wagenladungen an illegal entsorgten Abfällen und unachtsam weggeworfenen Konsumartikeln zusammen. Jährlich fallen in Hungen Kosten in Höhe von etwa 15 000 Euro für die Beseitigung illegaler Müllentsorgung an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gartenabfälle
  • Geister
  • Landschaften
  • Rabertshausen
  • Hungen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos