27. Februar 2017, 20:19 Uhr

Gut gelaunt und spaßbereit

27. Februar 2017, 20:19 Uhr
Avatar_neutral
Von Roger Schmidt
Beste Stimmung herrscht bei der Elferratssitzung der Goarwedaicher Krobbe Gugger – so auch beim Auftritt der Liederblütler. (Fotos: rge)

»Ihr Narren, macht euch auf den Weg zur Krobbe-Gugger-Diskothek« lautete das diesjährige Kampagne-Motto bei der achten Elferratssitzung der »Goarwedaicher Krobbe Gugger« von der Dorfgemeinschaft Garbenteich (DGG). Viele der wie in den 70ern gekleidete Narren waren dem Ruf gefolgt und unternahmen die Reise in die Welt von Glitzer, poppiger Mode und den entsprechenden Tanz-Grooves. Sie feierten bunt kostümiert und mit lautem »Krobbe Gugger Helau!« bis weit nach Mitternacht eine 70er-Party mit Büttenreden, Tanz und Musik. Elferratsvorsitzender Carsten Müller und seine DJ-Crew ließen auf der mit Glitzerkugeln vollgehängten Bühne die Schallplatten-Teller für die Narren heiß laufen.

Für das in diesem Jahr fehlende Garbenteicher Prinzenpaar griffen die Krobbe Gugger gleich zu Beginn auf Unterstützung aus der Kreisgemeinde Lollar zurück. Mit deren Prinzenpaar Maike und Sascha I. nebst Hofstaat war so auch nach dem Einmarsch des Elferrats wieder für hoheitliche Weihen und Prinzenorden gesorgt. Die Hausener TV-Linchen waren das erste Programmhighlight bei ihrem Tanz unter dem Titel »Liebe braucht keine Worte« mit Herz und Rosen auf der in eine Disco verwandelten Bühne.

Vorwärts in seiner Zeit war der »Goarwedaicher Gariward« in der Bütt gereist, der diesmal als »Gerry Ward« alias Karsten Becker mit Zottel-Mähne im Demo-Look und E-Gitarre das Dorfgeschehen ins karnevalistische Visier nahm. »Heiler-Saft« und »Kreisel mit Schikanen« waren dann auch Themen, wie auch das geplante Gewerbegebiet im »anerkannten Wallfahrtsort für Finanzjongleure der Limes-Stadt«. Das sah der Dorfbekannte von »Nepper, Schlepper, Bauer, Fischer« gekapert, sang er gut gereimt.

Aus Niederweisel unternahmen »Die Kehloff Cockies« mit ihrem Männerballett (Trainerinnen Susanne Sommer und Maria Ludewig) einen fantasievollen Ausflug zu »Alice im Wunderland« und bekamen dafür lautstarken Beifall vom begeisterten Publikum. Ein fester Gast in der Garbenteicher Bütt und letztmals dabei war Gerd Wagner, der diesmal als »Frau mit Führerschein« wieder humorvolles in Reimform zu berichten hatte. »Leute holt die Kinder rein, Oma hat den Führerschein«, warnte er das Publikum vor seiner Fahrkunst. Sein Bütten-Ruhestand wurde ihm mit Dank und Wein aus den Händen von Hansjörg Reh versüßt.

Aus Grüningen war folgend im zackigen Schritt die GBK-Funkengarde (Trainerin Ramona Funk) ausgerückt, bevor nach der Pause Sängerinnen und Sänger der Victoria ihre stimmungsvolle Hitparade mit »Dieter Thomas Specks Auftritt: Der Bauch muss weg« zeigten, wie die Pfunde zum Frühling purzeln.

»Alte Säcke« von wegen, das Garbenteicher Männerballett (Trainerinnen Alexandra Feldhaus und Katrin Schmidt) hatte im Disco-Archiv gekramt und sie wirbelten als bekannte Disco-Stars in tollem Outfit über die Bühne. Da war eine Rakete fällig.

Dass beim Fasching auch die Gürtellinie etwas tiefer liegt, erlebte die spaßbereite Disco-Narrhalla im Paargespräch beim Thema »Das bisschen Haushalt« rund ums Bügelbrett mit Ralf Statt und Michael Chadmin als »Familie Bauchschmeck«. »D.I.S.C.O.« sang danach der Saal beim Einzug des kleinen Liederblüte-Disco-Chores, der mit Medleys aus den damaligen Charts von ABBA über Boney M. bis Kool and the Gang den ganzen Saal zum Singen und Tanzen brachte. Mit Ingos Wallbott und Hansjörg Reh waren dann die »Profis aus der Römerstraß« wieder mit Bleistift und spitzer Zunge statt mit Kombizange und Schraubenzieher an der karnevalistischen Arbeit mit Blick ins Dorfgeschehen in der Bütt. »Wir sind die Tramps« wurde bei ihrem Einmarsch gesungen und dabei »gaaanz laaaangsam« die Garbenteicher »Baustelle« auf der Bühne eingerichtet. Das heimische Prinzenpaar vermissten sie gar sehr, zeigten sie sich traurig. Und auch zum jüngsten Wunderwerk vom Straßenbau stellten sie fest, der »neue Kreisel gar Reinhold Meßner zum besteigen reizen würd«. »Den Mann, den man aus der Kochshow kennt, ist jetzt Gewerbegebiet-BI-Präsident« legten sie mit Blick auf handelnde Personen rund ums geplante Gewerbegebiet nach. »Der Ton macht die Musik und so schallt es auch zurück«, hielten sie fest und notierten allen Beteiligten den Willen zum »Konsens« ins Protokoll.

Einen Auftritt vom Feinsten legten kurz vor Schluss die Hessenmeister von der Watzenborn-Steinberger Molly-Ü15-Schowtanzformation (Trainerin Lisa Schäfer) mit ihrem »Roboter, der alles kann« aufs Parkett. Am Ende beim großen Finale standen dann neben dem Sänger Karsten Becker alle Mitwirkenden noch einmal auf der Bühne und ließen bei Stimmungsmusik die Krobbe Gugger, Garbenteich und Pohlheim mit lautem »Helau!« noch einmal so richtig hoch leben. Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.

Dank ging an alle Akteure und Helfer vor, auf und hinter der Bühne sowie besonders an Kirsten Habecker, Katja Schenck, Linda Schimanski und Rita Schmitz, die für Bühnenbild und Schmuck der Sport- und Kulturhalle ausgezeichnete kreative Arbeit geleistet hatten.

Eine Überraschung gab es zum Finale um Mitternacht. Als Notprinzenpaar wurden dabei Michael I. (Hahn) und Rita I. (Schmitz) aus dem Hut gezaubert und gefeiert. Der Banker und die Erzieherin im Ruhestand dürften damit wohl den Rekord der kürzesten Amtszeit aller Prinzenpaare von gerade einmal drei Tagen inne haben.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos