03. Juni 2019, 22:13 Uhr

Grünberger an der frischen Luft

03. Juni 2019, 22:13 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Grünberg (tb). Am Samstag, 27. Juli, wird Grünbergs historischer Marktplatz aufs Neue zum großen Kinosaal. In Kooperation mit der Stadt sowie dem Film- und Kinobüro Hessen werden am späteren Abend die Lichtspiele Grünberg die Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling zeigen: »Der Junge muss an die frische Luft«. Die wundervolle Komödie über die Kindheit des Schauspielers passt zu den Angeboten, mit denen die Stadt Grünberg in diesem Sommer lockt.

Los geht es bereits an diesem Wochenende mit dem traditionsreichen Pfingstprogramm. Am Sonntag - nach dem Turmblasen des Musikvereins von der Stadtkirche herab - lohnt zunächst der Besuch des Brunnentals. Von 10.30 Uhr an unterhalten der Musikverein und die Bläserklasse der Theo-Koch-Schule Grünberg die Gäste. Gegen 14.30 Uhr fällt dann der Startschuss für das 11. Entenrennen. Zunächst lassen die Kinder, dann die Erwachsenen ihre Quietscheentchen ins Wasser des Mühlenbachs. Bis zu 1000 »gelbe Renner« - zu erwerben für 2 Euro im Rathaus, der Eisdiele oder in allen Kitas - treten an. Insgesamt rund 200 Preise winken den Besitzern der schnellsten Gummitiere. Darunter etwa ein Wochenende mit einem Elektroauto oder ein Gutschein für 500 Kilowatt »Grünstrom«, wie Bürgermeister Frank Ide und Tourismusbeauftragte Johanna Lang gestern vor der Presse versprachen.

Imker servieren »Bienenburger«

Auch Pfingstmontag sind die Grünberger und ihre Gäste an der frischen Luft. Um 9.30 Uhr trifft man sich auf dem Marktplatz, jeweils eine Viertelstunde später an der Kirche in Lehnheim oder Stangenrod, zum Grenzgang. Gegen halb elf wird auf den Hadertswiesen ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, dem sich eine gemütliche Vesper in freier Natur und bei hoffentlich bestem Frühlingswetter anschließt.

Zehn Tage später, am 20. Juni (Fronleichnam), heißt es dann zum 16. Mal bereits »Grünberg auf der Rolle«. Ein gut 14 Kilometer langer Rundkurs von Grünberg über Beltershain, Lumda, Stangenrod und Lehnheim und zurück wird von 9 bis 17 Uhr für Autos gesperrt. Dann gehören die Straßen wieder all jenen ganz allein, die mit dem Fahrrad, dem Skateboard, mit Inlinern oder per pedes unterwegs sind. Vereine, Verbände, Firmen und Feuerwehr sorgen fürs leibliche Wohl oder informieren über ihre Angebote, in Lumda codiert die Polizei Fahrräder, auch gibt es wieder Live-Musik »beim Born«.

Erstmals mit dabei sind in diesem Jahr der Eisenbahnersportverein, der am Bauhof unter anderem mit einem Geschicklichkeitsspiel mit Tennisbällen aufwartet, und der Imkerverein, dessen Mitglieder einen »Bienenburger« servieren. Was sich dahinter verbirgt? Man weiß es nicht. Ide war sich nur sicher, keines der nützlichen Insekten komme hier zwischen die Brötchenhälften. Einsteigen kann man in allen fünf Stadtteilen. An den Startpunkten werden auch die Teilnehmercoupons, das Stück für einen Euro, verkauft. Die dienen nicht nur als Lose, um einen der vielen Preise zu gewinnen: Der Gesamterlös von Entenrennen und »Rolle« - inklusive der Geldspenden des Gewerbes dürften es rund 4000 Euro werden - kommt allen Stadtteilen zugute. Wer am meisten Teilnehmer aufweist, natürlich im Verhältnis zur Einwohnerzahl, erhält die meisten Euro.

Volles Programm in Grünberg: An Pfingsten lockt die Stadt mit der Matinee und dem Entenrennen im Brunnental, bevor es an Fronleichnam heißt »Grünberg auf der Rolle« (o. l.). Am 27. Juli läuft beim Open-Air-Kino »Der Junge muss an die frische Luft«. (Fotos: Archiv)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos