Kreis Gießen

Gemeinsames Gartenprojekt

Die Rosenhofstiftung bietet in Leihgestern Wohnraum für Menschen mit Behinderung an. Nun startet hier gemeinsam mit der Generationenbrücke Linden ein Gartenbauprojekt: »Hier sollen dann gleich mehrere Randgruppen gemeinsam arbeiten«, sagt Michael Müller-Erichsen, Leiter des Appartementhauses der Rosenhofstiftung in Leihgestern, in dessen direkter Nähe die Gartenparzellen entstehen sollen. Noch in diesem Monat soll das dreijährige Gartenprojekt starten: Hier sollen Menschen mit Behinderung, Flüchtlinge, Senioren und Ehrenamtler aus Linden gemeinsam auf einem großen Gelände Gartenparzellen anlegen, Gemüse, Obst und Sträucher anpflanzen. Im Herbst und Winter soll dann gemeinsam geerntet und gekocht werden. »Wir hoffen auf einen regen Austausch zwischen den Gruppen – zum Beispiel könnten Rezepte ausgetauscht werden und auch die gemeinsame Gartenarbeit soll die Menschen näher zusammenbringen«, erklärt Michael Müller-Erichsen weiter.
13. April 2018, 22:07 Uhr
Constantin Hoppe
pax_rosenhof_130418
Noch ist die zukünftige Gartenfläche ziemlich kahl – aber die Projektbeteiligten verschaffen sich schon einmal einen Überlick. (Foto: con)

Die Rosenhofstiftung bietet in Leihgestern Wohnraum für Menschen mit Behinderung an. Nun startet hier gemeinsam mit der Generationenbrücke Linden ein Gartenbauprojekt: »Hier sollen dann gleich mehrere Randgruppen gemeinsam arbeiten«, sagt Michael Müller-Erichsen, Leiter des Appartementhauses der Rosenhofstiftung in Leihgestern, in dessen direkter Nähe die Gartenparzellen entstehen sollen. Noch in diesem Monat soll das dreijährige Gartenprojekt starten: Hier sollen Menschen mit Behinderung, Flüchtlinge, Senioren und Ehrenamtler aus Linden gemeinsam auf einem großen Gelände Gartenparzellen anlegen, Gemüse, Obst und Sträucher anpflanzen. Im Herbst und Winter soll dann gemeinsam geerntet und gekocht werden. »Wir hoffen auf einen regen Austausch zwischen den Gruppen – zum Beispiel könnten Rezepte ausgetauscht werden und auch die gemeinsame Gartenarbeit soll die Menschen näher zusammenbringen«, erklärt Michael Müller-Erichsen weiter.

In direkter Nachbarschaft zum Appartementhaus der Stiftung wurde ein rund 2000 Quadratmeter großes Grundstück erworben, auf dem nun der Garten angelegt werden soll. Dass das auch alles bisher so gut geklappt hat, ist auch der Mithilfe zweier Bürger aus Leihgestern zu verdanken: »Otto und Alex Arnold haben hier viel Herzblut hereingesteckt, um die Fläche vorzubereiten«, sagt Müller-Erichsen. »Vorher war die Fläche absolut verwildert«. Auf den Gartenparzellen sollen auch bald zwei Bienenvölker ihr Zuhause finden.

Durch die Entscheidung, hier mit Flüchtlingen und Behinderten gemeinsam zu arbeiten, kam auch die Generationenbrücke mit ins Spiel. Insgesamt sechs Flüchtlingsfamilien aus Linden und Pohlheim mit kleinen Kindern und ohne eigenen Garten haben Interesse angemeldet. Man hofft, nun noch den Obst- und Gartenbauverein mit ins Boot holen zu können, um auf dessen Fachexpertise in der Gartenarbeit aufzubauen.

Bürgermeister Jörg König lobte die Aktion: »Ich denke, dass wird das Willkommen hier erleichtern – und es ist ja auch für alle Beteiligten etwas gewinnbringendes, wenn man das eigene Gemüse und Obst ernten kann«.

Dabei soll es nicht bei den bislang veranschlagten drei Jahren Laufzeit bleiben: Den Projektinitiatoren ist die Nachhaltigkeit wichtig. »Wir werden weiterhin versuchen, Flächen in unserer Umgebung zu finden, um unser Herzprojekt noch weiter auszubauen«, erklärt Müller-Erichsen. Auch die »Aktion Mensch« fördert das Projekt mit 70 Prozent. Das bedeutet allerdings auch, dass die Stiftung auf 30 Prozent der Kosten sitzen bleibt. Deshalb wird auch um Spenden gebeten.

Das Spendenkonto: Volksbank Mittelhessen, IBAN: DE54513900000083108606. Auch Sachspenden – vor allem funktionstüchtige Gartengerätschaften - sind willkommen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Gemeinsames-Gartenprojekt;art457,417261

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung