Kreis Gießen

Gemeinsam und einzeln viel gemacht

Die Jugendfeuerwehr Wettenberg blickte am Freitag unter der Leitung von Gemeindejugendfeuerwehrwart Stefan Geng auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Bürgermeister Thomas Brunner zeigte sich offen für die Anliegen seiner Jugendlichen.
08. April 2019, 22:18 Uhr
Redaktion

Die Jugendfeuerwehr Wettenberg blickte am Freitag unter der Leitung von Gemeindejugendfeuerwehrwart Stefan Geng auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Bürgermeister Thomas Brunner zeigte sich offen für die Anliegen seiner Jugendlichen.

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Jugendfeuerwehr Wettenberg: Weihnachtsbaumsammeln, Osterfeuer, Fotoaktion zur Mitgliederwerbung und verschiedene öffentliche Übungen wurden gemeinsam durchgeführt.

Zusätzlich setzte jede Jugendgruppe in ihren Ortsteilen eigene Schwerpunkte; beispielsweise mit der Teilnahme an einer 24-Stunden-Schwimmaktion der DLRG sowie der Durchführung eines Berufsfeuerwehrtages und der Fahrt in einen Freizeitpark. Zudem fand die feuerwehrtechnische Ausbildung statt, die die 26 Jugendlichen auf den Dienst in den Einsatzabteilungen vorbereitet. Hierbei wurde Jugendfeuerwart Geng von einem Team unterstützt, dem er seinen Dank aussprach.

Kritik an Verantwortlichen

Weniger erfreut zeigte sich Geng über die Resonanz aus den Reihen der Verantwortlichen. Neben Bürgermeister Brunner war nur ein weiteres Mitglied des Wehrführerausschusses bei der Versammlung der Jugend präsent. »Auf die Jugend als Zukunftsgarant zu setzen und bei wichtigen Terminen mit Abwesenheit zu glänzen, das hat keinen Vorbildcharakter« sagte Geng.

Lobende Worte gab es von Bürgermeister Brunner: Er sei stolz auf seine Jugendfeuerwehr und freue sich über jeden Einzelnen, der Spaß an der Sache habe und auf den Übertritt in die Einsatzabteilung hineifere. Er lud die Gruppe ins Rathaus ein, um die Verwaltung und ihre Strukturen kennenzulernen und weiter über die Wünsche und Bedürfnisse des Nachwuchses ins Gespräch zu kommen.

Abschließend blickte Geng auf das laufende Jahr. Bei den Ferienspielen im Juli ist man mit einem angepassten Angebot und größerem Platzkontingent am Start. Der gemeinsame Berufsfeuerwehrtag findet im August in Krofdorf-Gleiberg statt.

Bis dahin sollen noch kindgerechte Attrappen von Atemschutzgeräten beschafft werden, und mittelfristig ist der Austausch der überalterten Zelte notwendig. Hierfür signalisierte Bürgermeister Brunner die Unterstützung durch die Gemeinde Wettenberg.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Gemeinsam-und-einzeln-viel-gemacht;art457,575378

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung