13. November 2017, 20:32 Uhr

Gelungenes Wagnis

13. November 2017, 20:32 Uhr
Beeindruckend: Andreas Rombergs Vertonung von Schillers »Lied von der Glocke« wird dank des gelungenen Zusammenspiels aller Akteure in der evagelischen Kirche Leihgestern zu einem besonderen Erlebnis. (Foto: caf)

Mit dem evangelischen Kirchenchor Leihgestern und weiteren Mitwirkenden führte Andreas Ziegler am Sonntag in der evangelischen Kirche Leihgestern die Kantate »Das Lied von der Glocke« von Andreas Romberg auf. Die Zuhörer in der voll besetzten Kirche sollten ihr Kommen nicht bereuen.

Unter Zieglers Gesamtleitung bewältigten der Frauen- und Männerchor des Gesangvereins Eintracht Leihgestern (Leitung Brigitte Schlaud/Werner Jung), der Frauen- und Männerchor des Gesangvereins Liederkranz Leihgestern (Leitung Christoph Scholz), das Kammerorchester Bad Nauheim/Gießen und die Solisten Kammersänger Hans-Otto Weiß (Bass), Nicole Tamburro (Sopran), Shawn Mlynek (Tenor), Bianca Rausch (Alt) und Dirk Rausch (Bass) die hohen Anforderungen an die Vertonung von Friedrich Schillers längstem Gedicht meisterlich. Eingebettet war die Aufführung in einen von Pfarrerin Angelika Maschke gehaltenen Gottesdienst.

Nach der Uraufführung 1809 festigte sich Rombergs Renommee als Komponist gehaltvoller Vokalmusik. Die Kantate ist eine hervorragende Möglichkeit, das Können eines leistungsfähigen Chors zu inszenieren.

Spannungsvolle Wechsel

Schillers Verbindung des handwerklichen Glockengusses mit allgemeiner Anschauung und Kommentierung des Menschenlebens fasste Romberg in differenziert gestaltete und stellenweise durch ihre Schlichtheit beeindruckende Passagen. In der auf den evangelischen Kirchenchor Leihgestern zugeschnittenen Adaption entfalten sie ihre Wirkung im Wechsel von ruhigem Fluss friedlicher Gedanken und dramatischer Verdichtung des Gewaltausbruchs. Konzentriert hielt der professionell geschulte Chor die Spannung bis zum leisen Ausklang »Friede sei ihr erst Geläute«.

In den Meisterstrophen setzte Kammersänger Hans-Otto Weiß seine voll tönende Stimme wirkungsvoll ein. Im Duett mit dem ausdrucksstarken und klar artikulierenden Tenor Shawn Mlynek, aber auch in Soloarien entfaltete Nicole Tamburro ihren nuancenreichen und klangreinen Sopran.

Ziegler darf man zum gelungenen Wagnis der Aufführung einer weitgehend unbekannten, aber lohnenswerten Komposition gratulieren. Das von Martin Luther getextete »Verleih uns Frieden« von Felix Mendelssohn Bartholdy war eingangs zu Gehör gebracht worden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Romberg
  • Chöre
  • Evangelische Kirche
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Flüsse
  • Frieden und Friedenspolitik
  • Friedrich Schiller
  • Gedichte
  • Hans Otto
  • Kammersänger
  • Kirchenchöre
  • Linden-Leihgestern
  • Martin Luther
  • Pfarrer und Pastoren
  • Linden
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.