10. Mai 2017, 20:44 Uhr

Jagdgenossenschaft Biebertal

Frische Mittel für Wegebau – Hunde sorgen für Ärger

10. Mai 2017, 20:44 Uhr
Avatar_neutral
Von Klaus Moos

30 000 Euro werden für den Feld- und Waldwegebau bereitgestellt. Das verkündete Bürgermeister Thomas Bender, Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Biebertal, im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossen. Zudem war vom Jagdvorstand zu hören, dass 2016 verstärkt Blühwiesen angelegt wurden. Die Tagespflegestätte Biebertal, die Diakoniestation und der Förderverein Sozialstation erhielten Spenden von je 2000 Euro. Es wurde außerdem berichtet, dass vor allem in den Jagdbögen Dünsberg und Rodheim-Bieber Mountainbiker ein immer größeres Problem darstellen. Im Jagdbogen Fellingshausen hat ein Pächterwechsel stattgefunden: Für die langjährigen Pächter Jürgen John und Hans-Albert Bender sind Jörg Schleenbecker und Patrick Ferber eingetreten.

Die Jagdpächter äußerten ihren Unmut über freilaufende Hunde, die des öfteren Rehwild gerissen hätten und klagten über massive Zunahme von Hundekot auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Der stellvertretende Jagdvorsteher Peter Seibert informiertedass Jagdausübungsberechtigte nur auf bejagbaren Flächen tätig werden dürfen, nicht aber im befriedeten Bereich, um beispielsweise einen Waschbär zu erlegen. Nach Bericht des Rechnungsführers und der Rechnungsprüfer wurde dem Jagdvorstand Entlastung erteilt.

Die Jagdgenossenschaft Biebertal wird in Zusammenarbeit mit den Jagdpächtern wieder das Ferienspielangebot »Mit den Jägern auf Ansitz« am 18. Juli anbieten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos