Der Sprung vom Beckenrand, der sonst vom Bademeister mit einem Pfiff aus der Trillerpfeife oder einer Ermahnung geahndet wird, blieb am Sonntag ohne Folgen. Zum Abschluss der Saison im Freibad Grünberg waren die Menschen im Lehrschwimmbecken eindeutig in der Unterzahl. Denn Oberhand hatten an diesem Tag die Vierbeiner, sie standen im Mittelpunkt des zweiten Hundeschwimmens in der Gallusstadt. Die Hunde ließen sich auch nicht lange bitten, sprangen bei schönem Spätsommerwetter freudig ins kühle Nass und schwammen um die Wette, um das eingeworfene Spielzeug zu erreichen.

Organisiert wurde das tierische Vergnügen von der Stadt und der Firma Schmeh, dem Dienstleister für das Freibad. Sie durften sich über eine rege Beteiligung freuen. Der Eintritt von 50 Cent pro Fuß und Pfote wird komplett an ein Tierheim gespendet. Die Badegäste im kommenden Jahr müssen sich über die Hygiene nicht sorgen. Das Becken wird im Frühjahr abgelassen, gereinigt, desinfiziert und neu gefüllt, zusätzlich von einem Labor untersucht. Dies wird in jedem Freibad durchgeführt, unabhängig vom Hundeschwimmen. Neben Grünberg beteiligte sich auch das Waldschwimmbad in Lich am Wochenende an der Aktion. (Foto: fp)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Freibäder
  • Grünberg
  • Haushunde
  • Spielwaren
  • Grünberg
  • Hans-Joachim Losert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen