17. Januar 2017, 19:26 Uhr

Freude an Alltagskultur der Nachbarn

Lehren aus den leidvollen und unsäglichen Verwerfungen der Zeit vor 1945 gezogen, unter Gleichgesinnten in der Bevölkerung die hernach von der großen Politik proklamierte Aussöhnung umgesetzt und darüber hinaus dem eigenen Leben eine bereichernde Komponente hinzugefügt zu haben. Diese Aspekte prägten am Samstag im »Lava«-Saal Krofdorf-Gleiberg eine aus besonderem Anlass einberufene »kulinarische Versammlung« der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg (DFG). Vor 40 Jahren hatte sich der Verein genau dort gegründet, im Gasthaus »Zum guten Freund«, wie es damals hieß.
17. Januar 2017, 19:26 Uhr
Vereinsgründer und Partnerschafts-Aktivposten gilt der Dank der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg. Der Verein arbeitet am Miteinander der Menschen in der Gegenwart und der Zukunft, begleitet aber auch die Aufarbeitung eines der düstersten Kapitel deutsch-französischer Geschichte in der Zeit des Nationalsozialismus, beispielhaft durch Kunstprojekte mit Schülern an der Gesamtschule Gleiberger Land und Begegnungen in Sorgues, wo mit einem Denkmal der Opfer gedacht wird. (Fotos: m/so/no)

Lehren aus den leidvollen und unsäglichen Verwerfungen der Zeit vor 1945 gezogen, unter Gleichgesinnten in der Bevölkerung die hernach von der großen Politik proklamierte Aussöhnung umgesetzt und darüber hinaus dem eigenen Leben eine bereichernde Komponente hinzugefügt zu haben. Diese Aspekte prägten am Samstag im »Lava«-Saal Krofdorf-Gleiberg eine aus besonderem Anlass einberufene »kulinarische Versammlung« der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg (DFG). Vor 40 Jahren hatte sich der Verein genau dort gegründet, im Gasthaus »Zum guten Freund«, wie es damals hieß.

Unter den 100 gut gelaunten Besuchern der Geburtstagsfeier am Samstag im »Lava« waren jahrzehntelange Wegbegleiter, Vereinsgründer und Partnerschafts-Aktivposten. Diesen wurde das auf den Feldern entlang der Rhône reifende und in Flaschen gefüllte Grundnahrungsmittel der Franzosen als Zeichen des Dankes überreicht.

Die Wettenberger Deutschfranzosen sind Partner der Gesamtschule Gleiberger Land (Wettenberg/Biebertal); stellen dieser seit 2005 bzw. 2014 – je nach Bedarf der Schule – die Hälfte ihrer Mitgliedsbeiträge zur Verfügung, um die frankophone Sprachkompetenz der Schüler zu fördern und deren Interesse für Unterricht in einer »Werkstatt Europa« zu wecken. Grundsätzlich gegeben ist der Wille, bei Bedarf Frühfranzösisch an Wettenberger Grundschulen zu begleiten.

Ungezählte »KulTour«-Reisen des Vereins führten mehrfach nach Collioure und Barcelona sowie Cassis und Marseille, zudem nach Metz, Nancy und Dijon – und zu allen Jahreszeiten nach Paris. Literaturveranstaltungen stehen auf dem DFG-Kalender, auch Anlässe, die Gaumenfreuden versprechen. Boule wird ganzjährig gespielt. Für diesen Herbst ist die Feierabendfreude in Frankfurt, im Städel-Museum und bei der Ausstellung »Pierre Bonnard, Henri Matisse: Es lebe die Malerei!« fixiert.

Die Motivation der drei Dutzend Gründer um Ex-Bürgermeister Günter Feußner war, nach Verlust der kommunalen Eigenständigkeit – man war seit Januar 1977 Teil der Stadt Lahn – ein verlässliches Relais zur Ausgestaltung der 1972 unterzeichneten Partnerschaft mit Sorgues bei Avignon zu sein. Nun war die Lahnstadt schnell selbst zur Geschichte geworden und das Partnerschaftswesen wieder in die Hand der 1979/80 neuen Gemeinde Wettenberg übergegangen – die Deutschfranzosen als Verein jedoch blieben zusammen und weiteten ihr Spielfeld alsbald auf andere Felder aus. Bei ihnen trafen sich all jene Wettenberger, die Freude an der französischen Alltagskultur hatten. Von der Sprache angefangen, übers Boulespiel bis zu frischen Baguette, über die kulinarischen Gepflogenheiten bis zu der Neigung, mindestens einmal im Jahr in die mediterrane Provence zu müssen.

Seit mehr als einem Jahrzehnt sind konstant rund 250 Mitglieder im der Gesellschaft organisiert.

Im Dialog mit dem Comité de Jumelage Sorgues kümmert sich die DFG seit über 25 Jahren um die Franzosen-Auftritte beim Krämermarkt Wißmar, oder ist an der Seite von Präsidentin Marie Dominique Rampal und deren Mitstreiter, wenn in Sorgues oder im Département Vaucluse Europa-Tage oder auch der Winterball der Comitées aus der Region stattfinden.

Aktuelles vom Verein findet sich für jedermann auf der Homepage der DFG unter www.deutschfranzosen.de . Die Jahreshauptversammlung findet am 3. März diesen Jahres im Gleiberger Gemeinschaftshaus ab 20 Uhr statt.

Unter den gut 100 gut gelaunten Besuchern der Geburtstagsfeier am Samstag im »Lava« waren freilich etliche Wegbegleiter über Jahrzehnte hinweg, Vereinsgründer und Partnerschafts-Aktivposten. Rotwein aus dem Tal der Rhône gab es als Geschenk für Erna und Günter Feußner, Helga und Hans Fink, Klaus Dember, Toni Heuser, Liselotte Neuhaus, Brigitte und Karl-Ludwig Laucht, Ilse und Willi Schleenbecker, Erika Schmidt, Annerose und Walter Rinn, Bernd und Peppi Opitz sowie Gerhard Klier. Erste Gratulanten waren Vorsitzender Norbert Schmidt und dessen Stellvertreter, Ehrenbürgermeister Gerhard Schmidt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alltagskultur
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Esskultur
  • Gaststätten und Restaurants
  • Gerhard Schmidt
  • Gesamtschule Gleiberger Land
  • Günter Feußner
  • Henri Matisse
  • Krofdorf-Gleiberg
  • Lava
  • Nachbarn
  • Rhône
  • Städel Museum
  • Vereine
  • Wettenberg
  • Volker Mattern
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos