19. Oktober 2018, 21:18 Uhr

Frauen schießen am besten

19. Oktober 2018, 21:18 Uhr
Avatar_neutral
Von Constantin Hoppe
Die Siegerehrung wird von den Frauen dominiert. (Foto: con)

Beim Schützenverein Leihgestern traten die Lindener Vereine nun zum Vereinspokalschießen an. Wie bereits im Vorjahr ging es in der Einzelplatzierung in der Vorrunde mit Kleinkalibergewehren an den Start, die Finalrunden wurden mit dem Luftgewehr ausgetragen. Die Schussdistanz betrug 25 Meter.

In der Einzelwertung erwiesen sich die Damen der Freiwilligen Feuerwehr Leihgestern als besonders zielsicher: Sie sicherten sich zwei der ersten drei Plätze. Dritte wurde Sabrina Zepter (135 Ringe, Feuerwehr Leihgestern). Platz zwei erreichte mit 139 Ringen eine alte Bekannte bei dem Vereinspokalschießen: Ilka Franze vom DLRG landet regelmäßig auf dem Siegertreppchen. Auf dem ersten Platz konnte sich mit Jessica Schmitt (141 Ringe) ein weiteres Mitglied der Feuerwehr Leihgestern platzieren.

Generell zeigten sich die Frauen zielsicherer als die Herren. Hier belegte mit 137 Ringen Marc Bausch von den Freien Wählern Linden den dritten Platz. Dietmar Gebauer vom Boule Club Linden und Nils Konrad von der Freiwilligen Feuerwehr Leihgestern waren mit 138 Ringen gleich gut, so dass der Sieger durch das Ergebnis der vierten Scheibe ermittelt wurde: Hier konnte sich Konrad mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz sichern.

In der Teamwertung der Damen siegten die Damen 1, KVH des SV Leihgestern mit 373 Ringen; sie konnte den Vereinspokal entgegennehmen. Zweiter wurde das Team der TSG Fußball (372 Punkte), dritter die Frauen des Dart-Club Linden 1 (371 Ringe). Bei den Herren siegte die Feuerwehr mit 392 Ringen vor den FWG Linden Herren 1 (391 Punkte) und dem Dart Club 1 (379 Ringe).

»Nach meinem furiosen Vorbeischieß-Ergebnis begrüße ich sie alle gerne«, sagte Bürgermeister Jörg König zu Siegerehrung. Er dankte dem Verein für sein Engagement: »Hoffentlich behalten sie das auch die kommenden Jahre und Jahrzehnte bei.« Die Teilnahme in diesem Jahr fiel etwas schwächer aus als im Vorjahr: 31 Frauen (drei mehr als 2017) und 56 Männer (8 weniger als 2017) schossen in sieben Damen, 22 Herren- und gemischten Mannschaften um die Pokale. »Hoffentlich sind wir im nächsten Jahr wieder ein paar Teilnehmer mehr«, sagte Michael Sturm, Schießwart bei den Leihgesterner Schützen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos