29. Oktober 2017, 19:12 Uhr

Forum für junge Talente

29. Oktober 2017, 19:12 Uhr
Avatar_neutral
Von Sascha Jouini

Die Förderung junger Gesangstalente ist seit jeher ein Hauptziel des Vereins Oper Schloss Laubach, und so traten beim leider nur mäßig besuchten Konzert am Samstagabend in Kloster Arnsburg vornehmlich Nachwuchssänger der Jungen Operette Frankfurt auf. Durchs Programm führte im Mönchsaal die musikalische Leiterin Ute Bolz-Fischer; für das nächste Mal wären zusätzlich Informationen zu den Künstlern in einem Begleitheft wünschenswert.

Im ersten Teil standen Arien und Duette aus Mozart-Opern im Mittelpunkt. Im Duett aus »Don Giovanni« harmonierte Sopranistin Daniela Weber als Zerlina vorzüglich mit Bariton Kei Higashiura als Don Giovanni; beide sangen mit leuchtkräftiger Stimme. Anschließend gelang Bariton Martin Engel die Cavatine des Don Giovanni dynamisch lebhaft und deutlich.

Ausflug in die Welt der Operette

Mezzosopranistin Karolina Michel gefiel in der Kanzone des Cherubino aus »Figaros Hochzeit« durch nuancierte Tongebung. Recht energisch, voller Hitzigkeit bot Sopranistin Weber gemeinsam mit Bassist Ingo Bernhardt das Duett von Blonde und Osmin aus dem Singspiel »Die Entführung aus dem Serail« dar. Weiteres Glanzlicht: das Duett von Papagena und Papageno aus der »Zauberflöte«. Das mit Kniffligkeiten gespickte Stück meisterten Sopranistin Gabriela Lehr und Bariton Higashiura rhythmisch akkurat.

Zum guten Gesamteindruck trug Pianistin Jana Marinova entscheidend bei. Sie unterstützte die Sänger vorzüglich, ersetzte souverän ein Orchester und hielt dabei stets perfekt klangliche Balance. In die leichte Operettenwelt führte der zweite Programmteil, der einen erfrischenden Kontrast zu Mozart bildete. In der »Taubenszene« aus Johann Strauss’ (Sohn) »Eine Nacht in Venedig« rückten Sopranistin Weber und Mezzosopranistin Satomi Yada reizvoll in den Vordergrund und wurden vom Ensemble gekonnt verstärkt. Dem Lied des Oberst Ollendorf aus Carl Millöckers »Der Bettelstudent« verlieh Bassbariton Christian Wiechert, unterstrichen durch Mimik und Gestik, gezielt kernige Züge. Als Kostprobe zur Premiere am 2. Dezember um 18 Uhr in Frankfurt boten die Sänger Ausschnitte aus Strauss’ selten aufgeführter Operette »Waldmeister« wie das Duett von Freda und Botho mit Sopranistin Lehr und Tenor Adrian Beer.

Zu Ende ging das hörenswerte Konzert am Samstagabend schließlich mit Szenen aus Strauss’ »Fledermaus«, darunter das Terzett von Rosalinde, Adele und Eisenstein (Sopranistinnen Daniela Weber und Elisa Wehrle und Tenor Adrian Beer) und das berühmte Couplet des Prinzen Orlofsky »Ich lade gern mir Gäste ein« (Satomi Yada). Das Publikum im Dormitorium in Arnsburg spendete herzlichen Beifall. Sascha Jouini



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos