22. Dezember 2017, 19:56 Uhr

FDP steht zu Jamaika-Aus

22. Dezember 2017, 19:56 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Mit Zustimmung zum Abbruch der Jamaika-Verhandlungen sowie Kritik an den Medien blickte der FDP-Ortsverband Laubach auf das vergangene Jahr zurück. Die beiden Vorsitzenden Wolfgang Mersmann und Fritz Roßbach sen. wurden dabei wiedergewählt.

Der Ausstieg sei gerechtfertigt gewesen, heißt es nun in einer Pressemitteilung. Der von Seite der Grünen geforderte und von CDU/CSU weitestgehend unterstützte schnelle Ausstieg aus der Kohleverstromung sei eine Illusion, heißt es darin. Erneuerbare Energien würden zu schwankend je nach Jahreszeit und Wetterlage produzieren, was zu Preisschwankungen an der international vernetzten Strombörse und Gefährdungen der Versorgungsssicherheit führe. Die nachteiligen Folgen für Vogel- und Artenschutz, aber auch für den gesellschaftlichen Frieden, durch Windgeneratoren in Waldgebieten seien jetzt schon erheblich. »Die meisten Leitmedien sind offenbar nicht in der Lage oder Willens, der Öffentlichkeit die ungeschminkten Tatsachen der energiepolitischen Fehlentwicklung mitzuteilen«, heißt es in der Pressemitteilung weiter. »Die FDP kann diese jederzeit aus wissenschaftlich gesicherten Daten im Einzelnen belegen.«

Mersmann berichtete zudem über die Ortsbegehung von Mitgliedern des FDP-Ortsverbands in Gonterskirchen: Die gegenwärtige überdimensionierte Höhe des Erdwalls vor dem Neubaugebiet Am Hutsberg entspreche nicht der Planung. Sie sei für die Bevölkerung unzumutbar. Die Mittel für den Hochwasserschutz an der Horloff im städtischen Haushalt 2018 würden bei weitem nicht ausreichen, um Katastrophen wie im Jahr 1994 zu verhindern. Hier seien seit der Renaturierung von 1996 notwendige Maßnahmen zur Sicherung der Durchfluss-Kapazität versäumt worden. Für die bisherige Fahrzeughalle der Feuerwehr im Dorfgemeinschaftshaus befürworte die FDP eine barrierefreie, möglichst kostengünstige Nutzung als Kreativraum einer Mehrgenerationen-Initiative.

Bei den Wahlen gab es neben der einstimmigen Wiederwahl der Vorsitzenden keine Veränderungen: Schatzmeister bleibt Ralf Schmidt, Beisitzer sind Karin Willenberg und Walter Müller. Dr. Ulrich Kammer wurde weiter als Europabeauftragter bestätigt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos