27. Februar 2017, 19:57 Uhr

Explodierende Eier in Allertshausen

27. Februar 2017, 19:57 Uhr
Avatar_neutral
Von Volker Heller

Im Rabenauer Bergdorf haben sie jetzt den wohl besten Vereinsfasching der letzten Jahre hinbekommen. Ein supergutes Programm spielte sich in Allertshausen vor einem vollen Haus ab. Da musste auch Ortsvorsteher Egon Kellermann – er malt die Vereinszukunft gerne mal in etwas düsteren Farben – fröhlich kapitulieren. Durch die Stunden des Frohsinns führte Günter Krieb, unterstützt von Rainer Krieb.

Was für ein Glück, dass verwandtschaftliche Beziehungen bis ins Tal reichen, sodass die Tanzmäuse auftraten. Die Kindertanzgruppe des TVT/TSV Treis ist klein und jung, aber oho, und momentan überall auf Tour. In der Bütt durfte Rathauschef Kurt Hillgärtner über die größten Dummheiten aus dem Dorf herziehen: Etwa, dass wenn jemand beim Apfelpflücken zu viel schwätzt, es passieren kann, dass der falsche Baum abgeerntet wird. Oder das Eier sogar explodieren können – wenn man sie beim Kochen vergisst und das Wasser komplett verdampft. Gar ein Hauch von Aktenzeichen XY wehte durch Allertshausen, als nachts Taschenlampenlichter gesichtet wurden. Die angerückte Polizei fand aber keine Kriminellen vor, denn das Licht gehörte der Zeitungs-Aushilfsträgerin aus Rüddingshausen.

Als Überraschung trat Scara Amberge von den Tanzmäusen als Solotänzerin auf. Die Blauen Raben aus Londorf schickten ihre Garde hoch auf den Berg, während Pfarrer Frank Leissler die drei Schritte zu Fuß gehen konnte – er wohnt um die Ecke.

Musik und Gesang lieferten die Alten Herren vom Fasching aus Geilshausen. In der Bütt gefielen Petra Krieb, Ursula Schomber und Daniel Hillgärtner. Armin Demandt brachte seine Drehorgel zum Klingen. Den Saal verzückten zudem die Tanzgruppe Allertshausen und die Tänzerinnen des Gymnastikvereins.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos