16. April 2018, 21:16 Uhr

Erster Schritt der »Karriere mit Lehre«

16. April 2018, 21:16 Uhr
Avatar_neutral
Von Franz Ewert

Zwei Gießener Handwerksinnungen sprachen im Hotel Steinsgarten ihre Junggesellen des Prüfungsjahrganges 2017/2018 frei: die Metallinnung sowie die Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Die Obermeister Rainer Sammet (Staufenberg) und Sascha Reitz (Gießen) überreichten gemeinsam mit Mitgliedern der Prüfungsausschüsse die Gesellenbriefe. Sie belegen laut Klaus Repp, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, und Walter Kwartnik, Kreishandwerksmeister Gießen, dass der handwerkliche Nachwuchs eine erste wichtige Sprosse auf der Leiter mit dem Namen »Karriere mit Lehre« erklommen habe. Sie riefen die Junggesellen auf, sich weiterzubilden und möglichst den Meisterbrief anzustreben.

Politik mitverantwortlich

Kwartnik und Repp wiesen auf das in Deutschland bewährte duale Ausbildungssystem im Zusammenwirken von Betrieb und Schule hin. Landesregierung, Kreise und Kommunen trügen bezüglich der Qualität der dualen Ausbildung eine hohe Mitverantwortung. »Eine Gesellschaft kann immer nur so gut sein, wie sie bereit ist, für die Zukunft und Bildung ihrer Jugend zu sorgen«, sagte Kwartnik, der allen Gesellen mit auf den Weg gab: »Wer mehr will, muss mehr tun!«

Die Junggesellen des Metallhandwerks: Lorenz Wurm (Linden, Ausbildungsbetrieb Matthias Pauli, Linden), Ozan Boztuna (Büdingen, AB Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, Büdingen), Janik Lee Foerster (Rabenau, AB Heinrich Fuchs, Lollar), Niklas Thiel (Grünberg, AB Thimo Sann, Grünberg), Daniele Ramon Konrad und Andrej Peters (beide Gießen) sowie Muhammed Gülay (Lollar, aller AB Institut für Berufs- und Sozialpädagogik, Pohlheim), Kevin Goldmann (Wettenberg, AB Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, Gießen) und Sebastian Bruss (Bad Homburg, AB Andre Werner Schäfer, Lich). Die innungsbesten Prüfungen legten Lorenz Wurm und Niklas Thiel ab.

Die Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik: Mahmud Uygur (Pohlheim, AB Wohnbau Mieterservice, Gießen), Niklas Albach (Reiskirchen) und Dennis Stork (Butzbach, beider AB RT Bau + Projekt GmbH, Gießen), Jonas Becker und Lukas Becker (Staufenberg, beider AB Richebächer, Staufenberg), Julien Boller (Grünberg, AB Römer, Grünberg), Kritsada Boonmeeprasert (Gießen, AB Hartmann, Gießen), Daniel Bopp (Biebertal, AB Otto + Bernd Weigand, Wettenberg), Tobias Göttsche (Reiskirchen, AB Möser, Gießen), Christopher Goth (Langgöns, AB Binzer und Köhler, Langgöns), Kevin Guha (Fernwald, AB Franz-Josef Guha, Fernwald), Maurice Hainbach (Schotten, AB Markus Ritter, Laubach), Tobias Hensler (Gießen, AB Andreas Metzler, Heuchelheim), Cengiz Kaan (Feldatal, AB Steffen Pfeiff, Rabenau), Franz-Martin Kolasius (Gießen, AB Jörg Schepp, Buseck), Jessie Timothy Lorenz (Lich) und Dominik Philipp (Grünberg, beider AB Walz, Lich), Leon Müller (Nidda, AB Lück, Langsdorf), Maximilian Oppler (Lahnau, AB Fischer, Gießen), Kevin Stimper (Reiskirchen, AB Horn, Fernwald), Oguz Dönmez (Gießen, AB Ralf Wilhelm, Reiskirchen), Ralph Dubiel (Butzbach, AB Reitz-Topmann, Gießen), Sergej Präger (Aßlar, AB Thiele, Gießen), Georg Knaub (Gießen, AB Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, Gießen) und Max von Spruth (Langgöns, AB Wentzel, Langgöns). Die innungsbesten Prüfungen gelangen Ralph Dubiel und Dominik Philipp.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos